Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.354
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unbefristetes Arbeitsverhältnis auch ohne schriftlichen Vertrag ?

| 16.01.2014 22:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Befristung eines Arbeitsverhältnisses; Schriftform

Hallo,
seit über einem Jahr (01/13) arbeite ich als Aushilfe in einem Kindergarten bei einer Gemeinde. Angefangen habe ich als 450,00€ Kraft, aber schon im zweiten Monat bin ich in die Gleitzone gewechselt, und bis jetzt sogar an manchen Monaten darüber, d.h. voll versteuert.
Ich habe aber bis jetzt KEINEN schriftlichen Arbeitsvertrag, habe aber mehrmals danach gefragt. Jetzt soll mir ein Vertrag angeboten werden, dieser soll aber auf 6 Monate befristet sein und wahrscheinlich noch mit schlechterer Bezahlung. Meiner Meinung nach bin ich doch nach über einem Jahr automatisch in einem unbefristetem Arbeitsverhältnis, mit allen gesetzlichen Bestimmungen, ( 24 Tage Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Weihnachtsgeld, bezahlte Feiertage...usw), somit wäre es doch ein Fehler nach über einem Jahr einen Befristeten Vertrag anzunehmen. Auch habe ich kein Weihnachtsgeld bekommen, und selbst in der Gleitzone würde mir das doch zustehen. Ich arbeite zwischen 12,5 bis ca. 20,0 Std. die Woche.
Die wichtigste Info für mich wäre, bin ich in einem unbefristetem Arbeitsverhältnis, oder muss ich den befristeten Vertrag annehmen ?

Vielen dank für ihre Hilfe

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ja, Sie haben da aller Voraussicht nach durchaus Recht, denn nach § 14 Abs. 4 Teilzeit- und Befristungsgesetz gilt:
"Die Befristung eines Arbeitsvertrages bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform."

Insoweit greift § 125 S. 1 BGB ein:
"Ein Rechtsgeschäft, welches der durch Gesetz vorgeschriebenen Form ermangelt, ist nichtig."

Insofern würde dieses mit der Befristung nicht möglich sein, zumal Sie ja momentan unbefristet arbeiten, was auch weiterhin möglich.

§ 2 des Nachweisgesetzes - Nachweispflicht - schreibt nämlich vor:

"(1) Der Arbeitgeber hat spätestens einen Monat nach dem vereinbarten Beginn des Arbeitsverhältnisses die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen, die Niederschrift zu unterzeichnen und dem Arbeitnehmer auszuhändigen."

Andernfalls kann er sich schadensersatzpflichtig machen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 18.01.2014 | 06:43

Hallo,
wenn ich alles richtig verstanden habe heißt dies, sollte mir ein befristeter Vertrag vorgelegt werden, nicht unterschreiben, sonst setzte ich mich in ein befristetes Arbeitsverhältnis, obwohl ich die selbe Arbeit wie zuvor mache.
Vielen dank und schönes Wochenende

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.01.2014 | 16:59

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Ja, richtig, Sie sollten einen befristeten Vertrag, der Ihnen vorgelegt wird, nicht unterschreiben.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 18.01.2014 | 06:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Frage wurde schnell, kompetent und verständlich beantwortet, danke"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 18.01.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65998 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sachlich Kompetente Beratung. Prompte Erledigung der Angelegenheit, auch mit Rückfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz aber präzise Antwort innerhalb kurzer Zeit. Mehr als zufrieden mit der Arbeitsweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach super! ...
FRAGESTELLER