Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

falsche Kennzeichen am Auto befestigt - Bewährung


20.03.2007 22:28 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



Jemand hat folgende Vorstrafen auf dem Kerbholz Betrug mit Geldstrafe sowie einmal Betrug mit Freiheitsstrafe von 7 Monaten auf Bewährung und nun hat er Urkundenfälschung gemacht indem er unerlaubter Weise falsche Kennzeichen an dem Auto befestigt hat die er von seinem eigenen Auto enfernt hat um das andere Auto zu überführen nun war einen Gerichtsverhandlung vor dem Amtsgericht in Pfaffenhofen es gibt allerdings keinerlei Beweise dafür nur eine Zeugenaussage des Verkäufers das der Beschuldigte mit dem Auto vom Hof gefahren ist. Nun hat das Amtsgericht den Beschuldigten zu einer Haftstrafe von 9 Monaten ohne Bewährung verurteilt man muss dazu noch sagen der Beklagte hat eine Arbeit und eine Familie mit zwei Kindern zuhause die er Ernähren muß. Nun meine Frage sehen Sie noch irgendeine Chance das der Beklagte diese Haftstrafe im Revisionsverfahren diese Haftstrafe in eine Haftstrafe auf Bewährung umzuwandeln oder Geldstrafe oder ähnlichem

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes sowie Ihrer Sachverhaltschilderung wie folgt beantworten möchte:

So Sie nicht auf die ihnen zustehenden Rechtsmittel verzichtet haben, können Sie das erstinstanzliche Urteil wahlweise mit einer Berufung oder einer Revision angreifen.

Allerdings ist die Revision lediglich dann das geeignete Rechtsmittel, wenn das erstinstanzliche Urteil unter Verletzung materiellen oder formellen Rechts zu Stande kam.
Ob solche Rechtsfehler vorliegen, ergibt sich aus dem Protokoll der Hauptverhandlung und dem Urteil selbst. Bitte beachten Sie, dass eine Revision regelmäßig zu einer Rückverweisung an einen anderen Richter/ Kammer des ursprünglichen Gerichts führt. Dort müsste in der Folge die Sache erneut verhandelt werden.
Auf Grund der eher geringeren Erfolgsaussichten einer Revision, wäre es vorliegend wohl eher angebracht, zunächst in Berufung zu gehen. Dies muss insbesondere auch deshalb gelten, da Sie sich ansonsten eine Instanz vergeben. Denn eine verworfene oder abgewiesene Revision kann nicht mehr mit einer Berufung angegriffen werden. Dagegen steht Ihnen als Rechtsmittel gegen ein Berufungsurteil noch die Revision zur Verfügung.

Bei der Berufungsinstanz handelt es sich um eine neue Tatsacheninstanz mit einer eigenen, neuen Beweisaufnahme. In geeigneten Fällen kann es in der Berufungsverhandlung zu einem milderen Urteil als in der ersten Instanz kommen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn zu erwarten steht, dass der Angeklagte auf Grund der längeren Verfahrensdauer und des Eindrucks des gesamten Verfahrens geläutert ist. Dann kann auch in Betracht kommen, eine Freiheitsstrafe in eine Bewährungsstrafe umzuwandeln.
Ich erlaube mir allerdings darauf hinzuweisen, dass es dahingehend auf eine Einzelfallbetrachtung ankommt und es für eine abschließende sowie seriöse Einschätzung vonnöten wäre, den Akteninhalt samt Urteil und Hauptverhandlungsprotokoll zu kennen. Gerne bin ich bereit, Ihre Vertretung in der Angelegenheit zu übernehmen, falls Sie dies wünschen.

Hinsichtlich der Strafzumessung sind die von Ihnen genannten Faktoren ihres sozialen Umfelds (Familie inklusive Kinder, Arbeit etc.) strafmildernd zu berücksichtigen. Regelmäßig wird auch ein Geständnis erheblich strafmildernd wirken.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
Kanzlei Kämpf - Strafrecht München
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER