Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kreditbetrug - Könnte es bei Bewährung mit Geldstrafe bleiben sofern ich bis dahin Arbeit habe?

14.09.2009 13:24 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch


Hallo,

ich hatte, wie glaube ich jeder Mensch mal in seinem Leben, Schulden die nicht allzuhoch waren, ich aber schnellstmöglich begleichen wollte.
Dementsprechend fragte ich eine damals gute Freundin um Rat und sie sagte, dass es ihr momentan genauso ginge und mit dem Gedanken spielte einen Kredit aufzunehmen, allerdings mit falschen Dokumenten da sie arbeitslos ist, wie ich auch. Sie versuchte es, aber sie haben ihr den Kredit verweigert aus welchen Gründen auch immer. Aus Not fragte sie mich, was ich aber verneint habe, da ich mir nicht sicher war und Angst vor den Konsequenzen hatte. Vor etwa einem Jahr hatte ich mal was mit ihr und sie began mich mit der Vorgeschichte zu erpressen, indem sie es meiner jetzigen Freundin erzählen wollte. Da ich ja auch immernoch diese Schulden hatte willigte ich dann ein und sie hat alle nötigen Dokumente gefälscht. Ich habe einen Kredit aufgenommen im Wert von 15000 Euro und die junge Dame spielte ihre Trümpfe aus, sodass ich am Ende mit nur 5000 Euro da stand. Jetzt sitze ich auf einen Berg Schulden. Ich habe bereits vier Raten abbezahlt. Im nachhinein stellte sich heraus das sie das mit mehreren gemacht hat,für alle die Dokumente gefälscht hat und jedes mal ihren Teil abkassiert hat. Leider habe ich keine weiteren Namen und auch nur eine Zeugin für die Geschichte. Da ich aber Schuldgefühle habe und deswegen schlecht schlafen kann, würde ich mich gerne freiwillig stellen und wäre auch bereit ihren Namen zu nennen, aber ich habe Angst vor dem kommenden Urteil. Ich bin 19 und während des Tatzeitpunkts war ich 18. Was wird auf mich zukommen? Könnte ich eine mildere Strafe kriegen, da ich unter 21 bin, keine Vorstrafen habe, mich stelle, ihren Namen und dazugehörige Informationen sagen würde? Werden die von den gefälschten Dokumenten betroffenen Menschen ihrere Erfahrung nach auch eine Anzeige erstatten oder wird das in die Anzeige für den Betrug selbst mit einbezogen? Soll ich vielleicht erst einmal zur Bank gehen bevor ich mich stellen gehe? Ich wäre weiter durchaus dazu bereit den Betrag weiter abzubezahlen, nur zu niedrigeren Raten. Könnte es bei Bewährung mit Geldstrafe bleiben sofern ich bis dahin Arbeit habe? Ich bitte um eine schnelle Antwort um meine Entscheidung mich zu stellen in die Wirklichkeit umzusetzen.

Mit freundlichen Grüssen

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich möchte Ihre Frage anhand des geschilderten Sachverhaltes und des ausgelobten Einsatzes wie folgt beantworten:

Die Bemessung der Strafe, insbesondere im Bereich des hiert verwirklichten Betruges ist stets ein Einzelfall. Maßgeblich ist die Strafe aber von der Schadenshöhe abhängig.

Vorliegend müsste erstmal versucht werden, noch Jugendrecht anzuwenden, da Sie bei Begehung Heranwachsende waren.

Sofern Sie noch keine Vorstrafen haben, kann dann durchaus mit einer geringen Strafe verbunden mit Schadenswiedergutmachung gerechnet werden, ich vermute, dass nichtmal Jugendstrafe ausgesprochen werden würde.

Für den Fall, dass Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung kommt, sollte ebenfalls frühzeitig auf das Verfahren Einfluss genommen werden. Hier wäre jedenfalls mit einer Freiheitsstrafe zu rechnen, welche jedoch geschickten Vortrag vorausgesetzt zur Bewährung ausgesetzt werden könnte.

Zunächst könnte aber versucht werden, mit der Bank eine außergerichtliche Einigung anzustreben. Solange noch keine Anzeige erstattet wurde, kann auch möglich sein, dass die Bank auf eine Anzeige verzichtet sofern Sie ein ordentliches Rückzahlungsangebot vorschlagen und letztlich auch einhalten.

Sowohl für diese außergerichtliche Einigung, als auch für das Strafverfahren, rate ich Ihnen dringend einen Kollegen mit Ihrer Vertretung zu beauftragen.

Gerne stehe auch ich Ihnen hierfür zur Verfügung. Wenn Sie mich per E-Mail kontaktieren informiere ich Sie gerne über mögliche Kosten und das weitere Vorgehen.

Nachfrage vom Fragesteller 14.09.2009 | 15:32

Ok, ich bedanke mich erst einmal für ihre Antwort, aber dürfte ich um eine Einschätzung ihrerseits bitten ob es zu einer Haft kommen würde oder nicht und wenn für wie lange ihrer Erfahrung nach und wie oft Banken sich auf so einen Deal einlassen oder ob die Chancen dafür schlecht stehen?

Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.09.2009 | 16:02

Sehr geehrte Fragestellerin,

wie ich eigentlich mit meiner Antwort bereits zum Ausdruck bringen wollte dürfte selbst bei Erwachsenenstrafrecht höchstens eine Freiheitsstrafe herauskommen die zur Bewährung ausgesetzt wird, vorausgesetzt Sie haben keine Vorstrafen oder laufenden Bewährungen und werden durch guten Vortrag hinreichend verteidigt.

Banken stellen stehts bei Verdacht eines Kreditbetruges Strafanzeige. In Ihrem Fall kann aber versucht werden die Rückzahlung zu anderen Konditionen zu vereinbaren ohne dass der Verdacht eines Betruges entsteht, nur in diesem Fall kann unter Umständen sogar eine Anzeige umgangen werden.

Hierzu sollten Sie sich aber unbedingt vertreten lassen um nicht Rechtsnachteile durch falsche Formulierungen oder Ähnliches zu erleiden.

Mit freundlichen Grüßen

Haberbosch

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68238 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Für eine erste Einschätzung zu den Erfolgsausichten war die Antwort sehr hilfreich. Auch der link zu einem Urteil könnte uns weiterhelfen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Das hat mir sehr geholfen. Den Anwalt kann ich voll und ganz weiterempfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Antwort! Hat mein Problem zu einem positiven Abschluss gebracht. ...
FRAGESTELLER