Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

erziehungsurlaub


| 18.04.2007 11:44 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von



guten tag...

mir stellt sich in naher zukunft folgendes problem:

vor der geburt meines kindes im märz 2007 arbeitete ich seit 2 jahren in vollzeit mit einem nettoverdienst von 1600 euro...jetzt steht mir elterngeld für ein jahr in höhe von ca.1000 euro zu...danach theoretisch wieder meine vollzeitbeschäftigung,welche ich a´nach einem jahr nicht annehmen kann weil es keine kindertagesstätten gibt die 1-jährige kinder aufnehmen und b`mein lebensgefährte in montagetätigkeit steht und ich erst ca.21.00 uhr zuhause wäre...
momentan muss ich mich entscheiden für wie lange ich erziehungsurlaub beantrage...die erste frage die sich mir stellt ist:

---wenn ich erziehungsurlaub für das maximum von 3 jahren beantrage...kann ich nach einem oder nach 2 jahren wieder bei meinem arbeitgeber anfangen oder kann er auf einhaltung der beantragten zeit bestehen?

---wenn in meinem erziehungsurlaub das elterngeld nach einem jahr ausläuft und ich nicht arbeiten gehe gelte ich glaub ich auch nicht als arbeitslos...gibt es dann andere gelder die man beantragen kann oder muss ich mich damit abfinden im erziehungsurlaub mittellos zu sein?

durch eigenheim-und umbaufinanzierung war ich leider gezwungen das elterngeld auf ein jahr auszahlen zu lassen statt in halben beträgen auf zwei jahre

meine nächste überlegung wäre mich nach dem jahr elterngeld kündigen zu lassen um ein jahr lang meinen arbeitslosengeldanspruch geltend zu machen und dann mein kind im alter von zwei jahren im kindergarten anzumelden um zu arbeiten...

---dann müsste ich wiederum um gekündigt werden zu können nur ein jahr erziehungsurlaub beantragen, oder?
Eingrenzung vom Fragesteller
18.04.2007 | 11:48
18.04.2007 | 14:03

Antwort

von


99 Bewertungen
Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Fargen beantworte ich wie folgt:

1. Gemäß § 16 III BErzGG kann die Elternzeit verkürzt werden. Soweit bei Ihnen eine besondere Härte vorliegt, kann der Arbeitgeberdie vorzeitige Beendigung nur innerhalb von vier Wochen und nur aus dringenden betrieblichen Erfordernissen ablehnen. Ein solches dringendes Erforderniss wäre beispielsweise, wenn er für die Zeit Ihrer Elternzeit jemanden ersatzweise eingestellt hat, und auch sonst kein anderer Arbeitsplatz verfügbar ist.

2. Einen anderweitigen Anspruch sehe ich ebensowenig wie Sie. Zu denken wäre an ALG II oder Grundsicherung, also Sozialhilfe. Erstes scheitert, weil Sie nicht arbeitslos sind, zweites scheitert, weil Sie nicht erwerbsunfähig sind.

3. Sinnvoll wäre sicherlich zunächst Elterngeld zu beziehen, und nach Bezug des Elterngeldes in Arbeitslosengeld I - Bezug umzusteigen. Sie hätten bei 2 Jahren Vollzeitbeschäftigung einen weiteren Anspruch auf Arbeitslosengeld I für 12 Monate. Sie könnten also insgesamt zwei Jahre abdecken durch den Bezug von Sozialleistungen.
Allerdings sollten Sie keine Eigenkündigung aussprechen, weil Sie dann eine Sperrzeit bekommen. Zweitens wird sich der Arbeitgeber nicht auf die Absprache einlassen, Ihnen zu kündigen, weil er sich so nicht sicher sein kann, dass Sie ihre Rechte aus dem Kündigungschutzgesetz nicht wahrnehmen. Es bleibt Ihnen somit nur ein Aufhebungsvertrag. Nach neuerer Rechtsprechung bekommen Sie jedenfalls dann keine Sperrzeit, wenn die im Aufhebungsvertrag vereinbarte Abfindung nicht 0,5 Bruttolöhne pro Kalenderjahr nicht überschreitet.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 19.04.2007 | 13:56

ich danke ihnen für ihre ausführliche antwort...

ich schlussfolgere daraus das es für mich am sinnvollsten wäre nur ein jahr erziehungsurlaub zu beantragen...so das mir mein arbeitgeber problemlos "ordentlich" und eingehaltener kündigungsfrist kündigen kann...könnte ich theoretisch meinen erziehungsurlaub nach dem jahr verlängern bzw.muss mir mein arbeitgeber eine verlängerung zugestehen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.04.2007 | 17:20

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Nachfrage beantworte ich aufgrund des mitgeteilten Sachverhaltes wie folgt:

Für die Verlängerung der Elternzeit gilt wiederum § 16 III BErzGG. Danach kann die Elterzeit verlängert werden, wenn der Arbeitgeber zustimmt.

Sie können das Arbeitsverhältnis auch jetzt schon einvernehmlich aufheben, melden sich arbeitslos, stellen aber keinen Antrag auf Leistungen, sondern kassieren Elterngeld. Nach Ende des Elterngeldes kassieren Sie ALG I für ein Jahr, und nach diesem Jahr steigen Sie wieder ein. Zu dieser Variante würde ich Ihnen sogar raten, weil sich dann die Berechnung Ihres ALG I - Ansoruches weniger komplex vollzieht. Dieser berechnet sich nämlich nach den letzten 12 Monaten vor Beginn der Arbeitslosigkeit.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage ist zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sehr hilfreiche antwort...angenehmer rechtsanwalt..."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Patrick Inhestern »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

sehr hilfreiche antwort...angenehmer rechtsanwalt...


ANTWORT VON

99 Bewertungen

Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht