Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

einer Reise zusammen gebucht und dann einzeln Entschädigung fordern?

16.02.2019 08:38 |
Preis: 50,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tamás Asthoff


Mit Arbeitskollegin eine Pauschalreise nach Mauritius.
In der Reisebeschreibung wurde ein komplett renoviertes Hotel (2017) versprochen.

Vor Ort waren die Tatsachen anders, vieles abgewohnt und beschädigt - teils sogar gefährliche Tatsachen wie offenliegendes Stromkabel im Pool ect.

Meine Reisebegleitung möchte die vom Reisebüro pauschal pro Person 50€ akzeptieren und ich eben nicht.
Ich glaube ich das dieser Betrag als Entschädigung für ein Tag später anreisen (wegen Flughafenstreik)
und für die ersten zwei Tage war das ursprünglich gebuchte Hotel ausgebucht und somit mussten wir 1x das Hotel wechseln, was ein halben Tag Zeit verbraucht hat.

Kann man wenn die Reise zusammen gebucht wurde (Doppelzimmer) trotzdem getrennt voneinander eine
Entschädigung fordern?
Die 1. Person akzeptiert 50€
Die 2. Person fordert ggf. anwaltlich mehr Entschädigung.

Sehr geehrter Fragesteller,

möchten Sie für Reisemängel eine Erstattung für(auch nur einen Teilnehmer) erwirken, schreibt das deutsche Reiserecht dafür ein bestimmtes Vorgehen vor. Beispielsweise ist der Mangel zunächst direkt am Urlaubsort zu reklamieren. Ich gehe davon aus, dass Sie das gemacht haben. Die Meldung wäre dabei gegenüber der Reiseleitung, dem Veranstalter oder dem Büro zu erledigen. Dadurch räumen Sie dem Veranstalter die Möglichkeit ein, den Mangel zu beheben bzw. eine Alternative zu organisieren. Anders,wenn der Mangel der Reiseleitung schon bekannt war.

Um einen Anspruch auf Reisepreisminderung oder Schadensersatz geltend zu machen, müssen Sie sich mit einer schriftlichen Beschwerde an den Reiseveranstalter wenden. Dabei galt für Reisemängel eine Frist von einem Monat nach der Rückkehr aus dem Urlaub, die jedoch weggefallen ist (jetzt 2 Jahre) - die Reise muss aber nach dem 1.Juli 2018 gebucht worden sein.

Wenn aber schon eine Entschädigung angeboten wurde, dürften diese Punkte unproblematisch sein.

Nun zu Ihrer Frage : die Entschädigung sollte für jeden Reisen zwar prinzipiell das gleiche betragen.

Allerdings sind SIe nicht dadurch gebunden, dass der andere Reisende das Angebot angenommen hat. Wenn der Anspruch höher ist,als vom Veranstalter angeboten, steht er Ihnen auch zu.

Nun steht der Anspruch jedoch nur dem Vertragspartner des Reiseveranstalters zu, also dem, der gebucht hat. Wenn Ihre Freundin nicht (aus dem Vertrag) vorgehen möchte, müsste sie ihre Ansprüche an Sie abtreten. Dann könnten Sie diese auch selber für sich alleine geltend machen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER