Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.163
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ebay Kleinanzeigen, ebay, Betrug über Dritten

14.02.2014 17:10 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Ich bin bei ebay Kleinanzeigen betrogen worden. Nach den mir vorliegenden Informationen gehe ich davon aus, dass der Betrug folgendermaßen durchgeführt wurde:

An diesem Betrug sind drei Parteien beteiligt:
- Käufer (das bin ich)
- Betrüger
- Händler

1) Betrüger bietet bei ebay Kleinanzeigen einen Laptop, Wert ca 580€, an.

2) Käufer nimmt über ebay Kleinanzeigen Kontakt mit dem Betrüger auf und möchte das gerät kaufen.

3) Betrüger ersteigert oder kauft be ebay (nicht ebay Kleinanzeigen) Bitcoins (das ist eine virtuelle Währung) von Händler, im Wert von ca. 580€.

4) Händler nennt dem Betrüger seine Kontoinformationen (Name, Kontonummer, BLZ)

5) Betrüger nimmt über eBay Kleinanzeigen den Kauf des Laptops an, adaptiert den Kaufpreis, so dass er genau dem Preis der Bitcoins entspricht,

6) Betrüger nennt dem Käufer die Kontoinformationen welche er vom Händler erhalten hat. Er bittet darum, in der Überweisung eine von ihm genannte Referenznummer als Verwendungszweck zu verwenden. Als Referenznummer gibt der Betrüger die Nummer der ebay Auktion (nicht ebay Kleinanzeigen) an, mit der er beim Händler die Bitcoins gekauft hat.

7) Käufer überweist den Betrag auf das Konto von Händler. Er gibt dabei als Verwendungszweck die gewünschte Referenznummer und zusätzlich Hersteller, Modell und Baujahr des Laptops und den Text "EBAY KL ANZEIGE" plus Nummer der Anzeige bei ebay Kleinanzeigen.

8) Händler bekommt das Geld auf sein Konto überwiesen und ordnet die Überweisung anhand der Referenznummer der ebay (nicht ebay Kleinanzeigen) Auktion zu. Der Händler ignoriert aber die weitere Beschreibung im Verwendungszweck der Überweisung.

9) Händler transferiert die Bitcoins an den Betrüger.

Der Betrüger ist nicht zu identifizieren, der Bitcoin-Transfer ist anonym.

Der Käufer hat keine Ware bekommen.

Frage: hat der Käufer einen Anspruch darauf, das Geld vom Händler zurückerstattet zu bekommen?

Ich habe mit dem Händler Kontakt aufgenommen, er möchte das Geld erst zurückzahlen wenn er die Bitcoins vom Betrüger zurückerhalten hat, was nach meiner Einschätzung nicht passieren wird.

Welche Aussicht auf Erfolg hat eine zivilrechtliche Durchsetzung des Anspruchs auf Zurückzahlung?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage, die ich auf der Basis Ihre Angaben beantworten werde.

Sie können den Händler anschreiben und die Überweisung zurückfordern, da Sie den angeblichen Kaufvertrag wegen Täuschung nach § 123 BGB anfechten. Hilfsweise fechten Sie ihn auch wegen Irrtums nach § 119 BGB an. Dazu erklären Sie den Widerruf.

Mit der Anfechtung wird der Vertrag von Anfang an nichtig, d.h. Sie sind so zu stellen, als wenn es den Vertrag nicht gegeben hätte.

Sollte der Händler nicht reagieren sollten Sie ihn gleichzeitig zur Lieferung der gekauften Ware auffordern, denn Sie haben Bitcoins bezahlt, die Sie nicht erhalten haben. Daher können Sie ihn gem. §§ 439 BGB zur ordnungsgemäßen Lieferung der bestellten und gekauften Ware auffordern. Sollte der Händler also davon ausgehen, dass Sie mit ihm einen Vertrag hätten muss er liefern und dann erhalten Sie Bitcoins im Wert der 580,00 e, die dann wieder in Geld umgetauscht werden könnten.

Sollte die Anfechtung nicht durchgehen, was ich aber nicht glaube, weil Sie die eBay-Verkaufsnummer in der Überweisung angegeben haben, so hat der Händler aber auf garkeinen Fall an Sie geliefert.

Er ist somit bereichert ohne Rechtsgrund, so dass Sie auch aus den Überlegungen des § 812 ff. BGB einen Herausgabeanschruch haben.

Sie sehen, Sie haben aus mehreren rechtlichen Vorschriften die Möglichkeit Ihr Geld vom Händler zurückzufordern.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.

Weiterhin möchte ich Sie höflichst auf die Bewertungsfunktion aufmerksam machen, die dafür sorgt, diesen Service für andere Ratsuchende transparenter zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Gerth
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Informationstechnologierecht
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63191 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles O.K. oder sogar besser!! Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Alles super & schnell! Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mein komplexes Anliegen mit vielen Fragen, wurde binnen kürzester Zeit, sehr umfassend und verständlich beantwortet. Vielen Dank. Diesen Anwalt kann ich zu 100 % empfehlen!!! ...
FRAGESTELLER