Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zuständigkeit des Arbeitsgerichts ?

07.02.2011 15:17 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Sehr geehrte Damen und Herren,

in Zusammenhang mit Mobbing-Tatbeständen hat man ja die Möglichkeit, KollegInnen bzw. den Arbeitgeber auf Unterlassung oder auf Schadenersatz zu verklagen.

Welches Gericht ist für eine solche Klage zuständig ?

Ist bei allen Verfahren, die mit einem Arbeitsverhältnis zu tun haben, das entsprechende Arbeitsgericht zuständig oder muss man sich hier gg.falls an das Amtsgericht wenden ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Zuständig ist das Arbeitsgericht, in dessen Bezirk der Betrieb, wo Sie arbeiten, liegt.

Alle Fragen des Arbeitsverhältnisses werden dort geklärt.

Das Amtsgericht wäre zum Beispiel nur zuständig, wenn Sie persönliche Beleidigungen Ihrer Kolleginnen und Kollegen erfahren haben, ohne dass Ihr Arbeitgeber etwas damit zu tun hat.

Dieses gilt aber nur ausnahmsweise.

Denn Verhaltensweisen Ihrer Kolleginnen und Kollegen können in der Regel Ihrem Arbeitgeber wie eigene Handlungen zugerechnet werden, so dass dann wiederum das Arbeitsgericht zuständig ist.

Klagegegner ist dann nämlich direkt der Arbeitgeber.

Dieser ist in Bezug auf das Arbeitsverhältnis immer vor dem Arbeitsgericht zu verklagen.

Dieses sind bürgerliche Rechtsstreitigkeiten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern

a)
aus dem Arbeitsverhältnis;

b)
über das Bestehen oder Nichtbestehen eines Arbeitsverhältnisses;

c)
aus Verhandlungen über die Eingehung eines Arbeitsverhältnisses und aus dessen Nachwirkungen;

d)
aus unerlaubten Handlungen, soweit diese mit dem Arbeitsverhältnis im Zusammenhang stehen;

e)
über Arbeitspapiere.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER