Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Zeiten von Elterngeld und ALG I - Kollision ?


13.03.2007 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Tanja Stiller



In einer Antwort habe ich folgendes gelesen: "Es besteht auch die Möglichkeit, für die die Elternzeit nur Elterngeld in Anspruch zu nehmen. Dann findet keine Anrechnung auf das Arbeitslosengeld statt."

Angenommen, mein Arbeitsvertrag läuft (durch Aufhebungsvertrag, was hier nicht Thema sein sollte sondern einfach der Vollständigkeit halber eingefügt wurde) ein paar Tage nach der Geburt aus.

Meine 2 Fragen:
1.) Kann ich zunächst bis zum 1. Geburtstag des Kindes Elterngeld beziehen und mich erst danach "dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehend" melden, um ab dann ALG I zu erhalten?
2.) Falls "ja": Muss ich mich dennoch in irgendeiner Weise beim Arbeitsamt melden?
Danke
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Fragen.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch einen Kollegen/ eine Kollegin vor Ort ersetzen kann.
Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Ihre Fragen beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben, wie folgt:

FRAGE 1:

ALG I erhält, wer nach Erwerbstätigkeit erwerbslos und arbeitsfähig ist sowie bestimmte Anwartschaftszeiten erfüllt hat.
ALG I hat Lohnersatzfunktion.
Sie können neben dem Elterngeld auch Arbeitslosengeld beziehen. Es wird dann aber als Einkommen berücksichtigt.
Allerdings können Sie Arbeitslosengeld nur erhalten, wenn Sie
- der Agentur für Arbeit zur Verfügung stehen
- sich selbst bemühen die Beschäftigungslosigkeit zu
beenden und
- die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind

Hier sei noch angemerkt, dass durch den Aufhebungsvertrag sehr wahrscheinlich mit einer 12-wöchigen Sperrzeit zu rechnen ist.

Nach der Geburt kann zwischen Elterngeld und Arbeitslosengeld (ALG) gewählt werden.
Ist eine Person berechtigt, sowohl Elterngeld als auch ALG I zu beziehen, kann Sie entweder ALG plus 300€ Elterngeld beziehen oder zunächst Elterngeld von 67% für das ausfallende Einkommen erhalten und im Anschluss daran ALG I beantragen.
Sofern die Rahmenfrist von 2 Jahren nicht überschritten wird, kann der Anspruch auf ALG I nach Ende des Elterngeldes geltend gemacht werden.
Durch die Elternzeit verkürzt sich die Anspruchdauer auf ALG nicht.

FRAGE 2:
Melden Sie sich spätestens drei Monate vor Ablauf der Elternzeit arbeitssuchend bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit.
Ansonsten riskieren Sie zu der Sperre wegen dem Aufhebungsvertrag eine weitere Sperre.


Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen beantworten und Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Tanja Stiller

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER