Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnsitz in Mexiko, Wohnung in Deutschland - hat meine Tochter Anspruch auf Kindergeld?


| 15.04.2006 21:41 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgende Frage. Ich lebe seit 2001 in Mexiko. 2002 wurde meine Tochter in Mexiko geboren. Sie hat sowohl die Deutsche als auch die Mexikanische Staatsbürgerschaft, da meine Ehefrau Mexikanerin ist. Unser ständiger Wohnsitz ist in Mexiko, obwohl sowohl ich als auch meine Tochter in Deutschland einen Wohnsitz angemeldet haben. Kindergeld habe ich bis heute nicht beantragt, da mir 2001 vom den Deutschen Behörden gesagt wurde, dass ein Anspruch nicht besteht. Ich bin un aber am Zweifeln, ob dies richtig ist, da ein Kollege in ähnlicher Situation Kindergeld bezieht.

Meine Frage ist nun, ob meine Tochter in dieser Konstellation einen Kindergeldanspruch hat. Wenn ja was muss ich tun um diesen einzufordern ? Wie hoch ist der Anspruch ?

Vielen Dank !

Gruss

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte:

Anspruch auf Kindergeld hat nur derjenige Elternteil, der seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat oder – ohne inländischen Wohnsitz - im Inland unbeschränkt steuerpflichtig ist oder als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt wird, § 62 Abs. 1 EStG.

In Ihrem Fall könnte sich der inländische Wohnsitz/gewöhnliche Aufenthalt aus dem Umstand ergeben, dass Sie noch einen Wohnsitz in Deutschland „angemeldet“ haben.

Für die Frage nach dem Wohnsitz/allgemeinen Aufenthalt kommt es auf die Bestimmungen in den §§ 8 und 9 der Abgabenordnung (AO) an. Danach sind allein die tatsächlichen Verhältnisse maßgebend. Die behördliche Anmeldung eines Wohnsitzes ist demnach unerheblich, kann aber ein Indiz dafür sein, dass unter der Meldeadresse ein Wohnsitz bzw. ein gewöhnlicher Aufenthaltsort begründet worden ist.

Da Sie Ihren Lebensmittelpunkt, in Mexiko haben, ist danach zu fragen, ob in Deutschland evtl. ein gewöhnlicher Aufenthalt oder ein Wohnsitz besteht. Dies wäre der Fall, wenn Sie in Deutschland über eine Wohnung verfügen würden, die zum dauerhaften wohnen ausgestattet ist und von Ihnen zumindest mit einer gewissen Regelmäßigkeit genutzt werden (Wohnsitz) oder Sie sich an einem Ort unter Umständen aufhalten, die erkennen lassen, dass der Aufenthalt nicht nur vorübergehend stattfindet (gewöhnlicher Aufenthalt). Wer sich zusammenhängend mehr als 6 Monate im Ausland aufhält, gibt regelmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland auf, es sei denn, der Auslandsaufenthalt dient lediglich Besuchs-, Erholungs- und ähnlichen privaten Zwecken und dauert nicht länger als 1 Jahr.

Nach Allem ist aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen (dauerhafter Aufenthalt, Berufstätigkeit in Mexico) davon auszugehen, dass Sie mangels Wohnsitzes oder gewöhnlichen Aufenthalts in Deutschland kein Kindergeld für Ihre Tochter beanspruchen können.

Sollten die genannten Voraussetzungen für den Bezug von Kindergeld dennoch bei Ihnen vorliegen müssten Sie Ihren Antrag auf Kindergeld an die Familienkasse am Ort Ihres Wohnsitzes/gewöhnlichen Aufenthaltes richten. Das Kindergeld beträgt zur Zeit 154,00 EUR (je Kind für die ersten 3 Kinder).

Ich hoffe die Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels
Rechtsanwalt







Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"einfch & präzise geantwortet "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER