Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wohnsitz in Deutschland,selbst gesuchte Arbeit im Ausland ohne Wohnung

13.03.2018 08:39 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


freiwillig krankenversichert seit 10 Jahren, nach Arbeitslosigkeit selbstgesuchte Arbeit im Nicht-EU-Bereich mit Jahresvertrag, auch dort durch Arbeitgeber krankenversichert. Also in Deutschland monatliche Bezahlung der KV und der Pflegeversicherung.
Weil Schwerbeschädigung 80% ( Cystische Fibrose/Mukoviszidose ) unbedingte gesundheitliche Absicherung beim Spezialisten
(Fachärztin)in Deutschland ( doppelte Versicherung ) erforderlich.
Krankenkasse hat den Vertrag aufgekündigt, weil nicht ständiger Aufenthalt in Deutschland. Ist das so erlaubt? Ohne meine ständige Medikamenteneinnahme , die dadurch nichtmehr möglich ist
sinkt meine Lebenserwartung auf wenige Monate. Arbeite auf einer Insel im Indischen Ozean, weil ich das dortige Klima und die Luftreinheit beschwerdefrei gut vertrage. In Deutschland habe ich ständig Lungenentzündungen gehabt und wurde entweder garnicht eingestellt und in der Probezeit nach wenigen Tagen wieder entlassen. Spreche vier Sprachen , betreue Urlauber, habe
aber keine Wohnung hier, sondern schlafe in einem Zimmer mit anderen Mitarbeiterinnen zusammen.Mein Wohnsitz ist in
Deutschland , hier habe ich meine Eltern und Geschwister, zahle Steuern und habe fachärztliche Betreuung zweimal im Jahr.
Aber ohne Krankenkassenzugehörigkeit damit ohne spezielle Medikamente werde ich bald sterben.



13.03.2018 | 14:08

Antwort

von


(84)
Zweinaundorferstrasse 1
04318 Leipzig
Tel: 01778640758
Tel: 034197475372
Web: http://www.kanzlei-vicky-neubert.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider kann ich Ihnen keine positiven Nachrichten überbringen.

Denn es gilt im Bereich der Sozialversicherung das Territorialprinzip.
Das sagt aus: Ein Arbeitnehmer ist in dem Land versichert, in welchem er seiner Tätigkeit nachgeht.

Es gelten Ausnahmen:

-aufgrund der sogenannten Ausstrahlung
-aufgrund zwischenstaatlicher/ bilateraler Vereinbarungen
-überstaatliche – demnach für sämtliche Staaten gemeinsam geltendes – Recht

Die Ausstrahlung besagt, dass das Arbeitsverhältnis selbst dann nach deutschen Vorschriften sozialversicherungspflichtig bleibt, wenn die Beschäftigung außerhalb Deutschlands ausgeübt wird.

Allerdings gelten hierfür folgende Bedingungen:

1. Die Entsendung ist durch einen Vertrag oder aufgrund der Eigenart der Beschäftigung (z.B. Projekt) im Voraus zeitlich
befristet (höchstens 24 Monate; Ausnahme: Großbritannien und Nordirland: 12 Monate, aber Verlängerung um weitere 12
Monate möglich)
2. Bei dem Arbeitgeber handelt es sich um ein in Deutschland ansässiges Unternehmen, so dass dem
Beschäftigungsverhältnis deutsches Recht zugrunde liegt. Der Arbeitnehmer unterliegt hinsichtlich Beschäftigungszeit, -ort
und -art weiterhin dem Weisungsrecht seines bisherigen Arbeitgebers.

Diese Verordnungen (883/04 und 987/09) gelten für den Großteil der europäischen Staaten. Ferner bestehen auch bilaterale Abkommen mit Marokko, Türkei und Tunesien.

Sofern nur eine dieser Bedingungen nicht gegeben ist, sind die Regelungen zur Ausstrahlung nicht anwendbar. In diesem Fall erlischt die Krankenversicherung nach deutschem Recht.
Existiert zudem im Tätigkeitsland keine Sozialversicherung, besitzen Sie überhaupt kein Versicherungsschutz besitzen.

Für Auswanderer gilt:

Die Versicherungsfähigkeit in der gesetzlichen Krankenversicherung endet, wenn Sie im Ausland eine Berufstätigkeit auf unbestimmte Zeit aufnehmen. Eine Entsendung liegt in diesem Fall nicht vor, da der Beschäftigte dauerhaft im Ausland wohnt und in diesem fremden Staat für eine Tätigkeit eingestellt wird. Dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich hierbei um einen europäischen oder außereuropäischen Staat handelt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Vicky Neubert, Dipl.-Jur.
Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(84)

Zweinaundorferstrasse 1
04318 Leipzig
Tel: 01778640758
Tel: 034197475372
Web: http://www.kanzlei-vicky-neubert.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ordnungswidrigkeiten, Tierrecht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90380 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER