Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Welchen Vertragstyp brauch ich?

| 03.11.2012 12:23 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Hallo,

ich arbeite im Bereich Marketing/Grafik/… und habe von einem neuen Kunden einen Auftrag bekommen. -> Erstellung eines Konzeptes für die regionale Vermarktung von Event X.

Mit dem Kunden wird darüber ein Vertrag geschlossen.
Bin mir nicht ganz sicher welcher Vertragstyp es ist. Dienstvertrag? Urheberrechtsvertag? Oder ein ganz anderer? Auf was muss ich aufpassen?
Können Sie mir damit weiterhelfen? Bis jetzt hatte ich so einen Fall noch nicht.

Vertag wird bei einem Rechtsanwalt abgeschlossen, jedoch möchte ich mich vorher informieren.

Danke!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Zunächst weise ich darauf hin, dass es im Vertragsrecht keinen (Vertrags-)Typenzwang gibt. D.h. die Vertragsparteien können Verträge grundsätzlich frei gestallten und sind an die Vertragstypen im BGB nicht gebunden. So sind grundsätzlich auch Mischverträge möglich die Elemente aus verschiedenen Vertragstypen enthalten.

Bei dem vorliegenden Vertrag, der die Erstellung eines Konzepts für eine regionale Vermarktung des Events X regeln soll, geht es wohl primär um die Abgrenzung zwischen Werkvertrag und Dienstvertrag.

Die Einordnung als Dienst- oder Werkvertrag hängt von dem geshuldeten Leistung ab. Soll ein bestimmter Erfolg geschuldet sein oder wird nur die Tätigkeit zur Erstellung des Konzepts geschuldet.

Die Abgrenzung hängt von der individuellen Vertragsgestaltung ab, bei der beide Vertragsparteien frei sind. Wenn bereits eine Vergütung für die Erstellung des Konzepts fällig sein soll, ist es ein Dienstvertrag. Soll eine Vergütung hingegen erst dann erfolgen, wenn der Auftraggeber das Vermarktungskonzept abnimmt und dieses für das Event verwenden will, ist es ein Werkvertrag.

Unabhängig davon kann der Vertrag auch elemente eines Kaufvertrages enthalten, wenn Sie bestimmte Marketingmittel (Plakate, Flyer etc.)erstellen und dem Vertragspartner diese verwendet.

Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Conzen
(Rechtsanwalt)


Alt Pempelfort 15
40211 Düsseldorf

0211 / 699 90 699
0211 / 699 90 691
mail: info@ra-conzen.de
web: www.ra-conzen.de

Bewertung des Fragestellers 05.11.2012 | 20:11

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 05.11.2012 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71574 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich kann Herrn Epping zu meinem Problem "Sperrrung meines YouTube Kanals" nur allen, denen es geht wir mir nur empfehlen. Innerhalb von 3 Tagen wurde die Sperrung zurückgenommen. Des Weiteren hat Herr Epping mich immer schnell ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, klare und ausführliche Antwort mit Literatur- bzw. Quellenangabe. Perfekt! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER