Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wasserschaden Mietwohnung Waschmaschine

| 06.02.2013 12:21 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Fall :
Aus der Waschmaschine im Badezimmer trat ca. 20 Minuten nach Inbetriebnahme unbemerkt Wasser aus der Frontluke aus. (Keine Beschädigung der Dichtungen o.ä. vorhanden und das Gerät lief nach einem beaufsichtigtem Testlauf am nächsten Tag auch wieder ohne Probleme) Das ausgetretene Wasser lief durch den Flur bis in die Küche hinein, wo der Schaden dann sofort bemerkt und das Gerät abgeschaltet wurde, da die Wohnung während des Waschvorgangs nicht verlassen wurde. Zu diesem Zeitpunkt ist bereits so viel Wasser ausgetreten, dass es bis zum Nachbarn unter uns ( durch die Decke ) gelaufen ist. Dort wurden eine Deckenlampe, und 2 Matratzen durch das Wasser durchnässt und unbrauchbar.
Weitere bisher sichtbare/festgestellte Schäden :
Das Laminat in unserer Wohnung kommt an einigen Stellen etwas hoch, einige Fußleisten haben sich durch die Feuchtigkeit etwas gelöst.

Über den Schadensvorfall wurde unsere Privathaftpflichtversicherung am nächsten Werktag informiert.
Den Vermieter haben wir ebenso informiert, mit dem Vermerk die Gebäudeversicherung des Vermieter seinerseits über den Vorfall zu unterrichten.

Kosten für Gebäudehausrat & Gebäudehaftpflicht werden von den Mietern mit getragen ( sind anteilig in den Betriebskostenabrechnungen enthalten )

Eine Hausratversicherung des Mieters unter uns besteht nicht.

- Es wurde vom Vermieter ein Elektriker-Notdienst bestellt, der beim Mieter unter uns einige Leitungen / Steckdosen abgeklemmt hat um einen evtl. Kurzschluss zu vermeiden.
- Es ist eine Trocknungsfirma bestellt, die bei uns und beim Nachbarn unter uns Feuchtigkeitsmessungen durchführen wird und dann wohl Trocknungsgeräte aufstellen wird.

Nun folgende Fragen :
a.) Kann der Vermieter uns diese Kosten ( für Elektriker und Trocknungsfirma ) in Rechnung stellen oder ist hierfür eine der Versicherungen ( wenn ja welche ) haftbar zu halten ?
b.) Wer übernimmt die entstehenden Stromkosten in den beiden Wohnungen für die Trocknungsgeräte, bzw wer ist hierfür haftbar zu halten ?
c.) Benötigen wir eine Zusage von der zuständigen Versicherung zur Kostenübernahme, bevor die Maßnahmen eingeleitet werden ?
d.) Gibt es hierzu ähnliche Fälle auf die ich mich im Fall eines Rechtsstreits berufen kann ?

Vielen Dank im Voraus.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage. Vorweg möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum dafür gedacht ist, einen ersten Eindruck zu der Rechtslage zu vermitteln. Durch Weglassen oder Hinzufügen von wesentlichen Teilen des Sachverhalts kann es durchaus zu einer anderen rechtlichen Beurteilung kommen.

Unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes und Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen nunmehr wie folgt beantworten:

Es ist zunächst tatsächlich fraglich, welche Versicherung für die Kosten einzustehen hat. Nach Ihren Schilderungen trifft Sie keine Schuld an dem Auslaufen des Wassers aus der Waschmaschine, da die Waschmaschine keine sichtbaren Beschädigungen aufwies. Auch hatten Sie das Haus nicht verlassen und konnten so weiteren Schaden schnell verhindern.

Bei der privaten Haftpflichtversicherung ist der Versicherer nach § 100 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) verpflichtet, den Versicherungsnehmer von Ansprüchen freizustellen, die von einem Dritten auf Grund der Verantwortlichkeit des Versicherungsnehmers für eine während der Versicherungszeit eintretende Tatsache geltend gemacht werden, und unbegründete Ansprüche abzuwehren. Da Sie aber scheinbar schon nicht für den Schaden verantwortlich sind, Ihnen also auch keine Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist, ist die Haftpflichtversicherung an sich nicht zur Übernahme des Schadens verpflichtet. Da Sie der Haftpflichtverischerung den Schaden angezeigt haben, wird diese Ihre Eintrittspflicht aber prüfen.

Sollte Ihre private Haftpflichtversicherung den Schaden nicht übernehmen, könnten die Schäden über die Gebäudehausrat & Gebäudehaftpflicht ersetzt werden. Der Schaden sollte daher unbedingt auch dort angezeigt werden.

Grundsätzlich sind die Schäden einheitlich zu beurteilen, da sie alle durch das Auslaufen des Wassers aus der Waschmaschine hervorgerufen wurden. Daher sind sowohl die Kosten für Elektriker und Trocknungsfirma sowie die erhöhten Stromkosten für die Trocknungsgeräte, sofern diese nachweisbar sind, von der eintrittspflichtigen Versicherung zu erstatten.

Da in Ihrem Falle schnell gehandelt werden musste, sind sie nicht verpflichtet, eine Kostenzusage der zuständigen Versicherung abzuwarten. Vielmehr hat der Versicherungsnehmer nach § 82 Abs. 1 VVG bei Eintritt des Versicherungsfalles nach Möglichkeit für die Abwendung und Minderung des Schadens zu sorgen. Der Versicherer hat dann nach § 83 Abs. 1 VVG Aufwendungen des Versicherungsnehmers nach § 82 Abs. 1 und 2, auch wenn sie erfolglos bleiben, insoweit zu erstatten, als der Versicherungsnehmer sie den Umständen nach für geboten halten durfte.

Urteile, die auf Ihren Fall passen, konnte ich in der Kürze der Zeit nicht finden. In den meisten Urteilen zu diesem Thema geht es eher daraum, ob der Mieter seine Pflicht zur Überwachung und Überprüung der Waschmaschine grob fahrlässig verletzt hat.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen zu haben. Sollte Ihnen noch etwas unklar sein, dürfen Sie gerne die Nachfragemöglichkeit nutzen. Wenn Sie zufrieden sind, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Yvonne Bellmann
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 06.02.2013 | 14:07

Sehr geehrte Frau Bellmann,

vielen Dank für die schnelle & ausführliche Antwort.

Nachfrage zur Kostenübernahme : sollte ich von einer der beteiligten Firmen bzw von Vermieter Rechungen bekommen, kann ich diese also nach Ihren Schilderungen erstmal grundsätzlich ablehnen und auf die informierten Versicherungen verweisen ?

Vielen Dank.

Gruß,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.02.2013 | 15:27

Sehr geehrter Fragesteller,

da nur der Versicherungsnehmer eine vertragliche Beziehung mit der Versicherung hat, hat auch dieser die Rechnungen einzureichen. Sie sollten daher abklären, ob Ihre Haftpflichtversicherung den Schaden übernimmt. Wenn diese das tut, müssen Sie die Rechnungen annehmen und an die Versicherung weiterleiten.

Wenn Ihre Versicherung nicht für den Sachden einsteht, aber die Versicherung des Vermieters, sollten die Rechnungen diesem übergeben werden, damit er diese bei seiner Versicherung einreichen kann.

Vielen Dank für die freundliche Bewertung!

Mit freundlichen Grüßen
Yvonne Bellmann
Rechsanwältin

Bewertung des Fragestellers 06.02.2013 | 14:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle, ausführliche & zufriedenstellende Antwort !
Gerne wieder ! Vielen Dank !
"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 06.02.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68722 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und deutliche Antwort. Dafür gebe ich Ihnen gerne 5 Sterne. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike und sein Team kennen sich auf einem breitem Spektrum sehr gut aus und geben ausführliche Antworten, bei Nachfragen ebenso immer stets freundlich. Weitere Hilfsangebote gibt es auch. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort zielte genau auf den richtigen Hintergrund ab und die entstandene Nachfrage wurde ebenfalls in den richtigen Kontext gerückt. Das Ganze gut verständlich und nachvollziehbar. Eine sehr gute Hilfe. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER