Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vertragsverlängerung nur mit beiderseitigen Einverständnis möglich?


06.12.2007 00:18 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

als Auftragnehmer für ein Projekt habe ich mit xyAG einen Projektvertrag mit einer Verlängerungsoption abgeschlossen.

Im Folgenden der relevante Abschnitt „Vertragsverlängerung“ aus dem Vertrag:

1. Wird das Projekt nicht wie vorgesehen bis zum 30.11.2007 beendet, so bietet der Projektpartner bereits jetzt xyAG seine Leistung für das Projekt zu den in diesem Vertrag geregelten Bedingungen bis einschließlich 30.06.2008 an.

2. Für den Fall einer Beendigung des Projektes bis 30.11.2007, bietet der Projektpartner xyAG ferner bereits jetzt an, bis einschließlich 30.06.2008 für xyAG zu dem in diesem Vertrag geregelten Bedingungen tätig zu werden.

3. xyAG ist berechtigt, die Angebote des Auftragnehmers gem. Punkt 1 und Punkt 2 bis 2 Wochen vor Ablauf der Projektdauer anzunehmen.

Die Verlängerungsoption wurde von xyAG fristgemäß zugesandt.

Als Auftragnehmer möchte ich den Vertrag jedoch nicht verlängern.

Frage: Kommt die Verlängerungsoption nur im beiderseitigen Einverständnis zusammen, d.h. muss ich als Auftragnehmer diese wahrnehmen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe,

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Rechtsratssuchende,
sehr geehrter Rechtsratssuchender,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen Stellung und beantworte diese wie folgt:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Punkt 3 Ihnen die Berechtigung gewährt, nicht aber die Verpflichtung auferlegt, die Verlängerungsoptionen zu den Punkten 1 und 2 anzunehmen.

Wenn Sie daher als Auftragnehmer den Vertrag nicht verlängern möchten, ist es absolut ausreichend, wenn Sie auf die erhaltenen Verlängerungsoptionen hin eine Annahme nicht erklären. Denn ohne beidseitiges Einverständnis findet eine Verlängerung insbesondere aufgrund der Regelung in Punkt 3 nicht statt.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Anmerkungen weitergeholfen zu haben, wünsche Ihnen viel Erfolg und stehe Ihnen für etwaige Rückfragen und weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Für das mir entgegengebrachte Vertrauen darf ich mich bei Ihnen bedanken und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Andrea Fey
Rechtsanwältin und Notarin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER