Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkauf beschränkter persönlicher Dienstbarkeit

| 13.06.2012 12:44 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Muß ich den Verkauf einer im Grundbuch eingetragenen beschränkten persönlichen Dienstbarkeit versteuern? Die Bewilligung erfolgte 04/02, die Eintragung am 04/04.
13.06.2012 | 15:50

Antwort

von


(27)
Würzburger Straße 100
90766 Fürth
Tel: 091123980180
Web: http://www.cf-recht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


ich beantworte Ihre Anfrage unter Berücksichtigung der mitgeteilten Informationen und des Einsatzes wie folgt:

Ich gehe zunächst davon aus, dass Sie die Dienstbarkeit als "Privatperson" und nicht als "Unternehmer" verkaufen.

Es läge dann ein steuerpflichtiger Vorgang vor, wenn es sich um ein privates Veräußerungsgeschäft nach § 23 EStG handeln würde.

Nach § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EStG sind Verkaufserlöse aus dem Verkauf von Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten steuerpflichtig, wenn zwischen An- und Verkauf weniger als 10 Jahre liegen. Ist dieser Zeitraum überschritten, ist der Verkauf (einkommen-)steuerfrei. Eine Dienstbarkeit ist aber nicht einmal ein grundstücksgleiches Recht. Insofern ist der Verkauf einer Dienstbarkeit steuerfrei.

Sollte es sich um einen "Unternehmer"-Fall handeln, ist im Übrigen eine Umsatzsteuerbefreiung im § 4 Nr. 12 c UStG vorgesehen.

Wenn Sie noch Sachverhaltsergänzungen oder Rückfragen haben, nutzen Sie gerne die kostenlose Nachfrage-Funktion.

Bitte beachten Sie, dass eine Beratung über dieses Portal eine persönliche Beratung nicht ersetzen kann, insbesondere weil Rückfragen zum Sachverhalt kaum möglich sind.

Dr. Christian Höll
Rechtsanwalt

Rudolphstraße 30
90489 Nürnberg

Tel.: 0911 3766944
Fax.: 0911 37669455
Web.: www.sh-recht.de


Rechtsanwalt Dr. Christian Fuchs
Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Steuerrecht

Nachfrage vom Fragesteller 13.06.2012 | 16:02

Sehr geehrter Herr Höll, vielen Dank für die kompetente Auskunft. Noch eine Nachfrage: Würde der Zeitraum von 10 Jahren ab der Bewilligung oder ab der Eintragung ins Grundbuch gelten?

Vielen Dank für Ihre Hilfe,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.06.2012 | 18:19

Sehr geehrter Fragesteller,

für die Haltefrist kommt es zunächst einmal nicht auf die Bewilligung oder die Eintragung, sondern auf den rechtsverbindlichen Abschluss des Kaufvertrages an. Es ist also das Datum des Ankaufs und das Datum des Verkaufs miteinander zu vergleichen.

Beachten Sie, dass im Grundstücksrecht Formvorschriften greifen. "Rechtsverbindlich" ist hier erst ein Kaufvertrag der notariell beurkundet ist (§ 311 b Abs. 1 BGB). Allerdings wird ein Kaufvertrag, der nicht notariell beurkundet ist, durch Auflassung und Eintragung ins Grundbuch ebenfalls rechtswirksam (§ 311 b Abs. 1 S. 2 BGB). Es gilt daher, dass frühestens auf den Zeitpunkt des notariellen Kaufvertrags abzustellen ist. Wenn aber ein nicht notariell beurkundeter Vertrag vorliegt, kommt es spätestens mit der Eintragung zur Formgültigkeit mit der Folge, dass ab diesem Zeitpunkt die Frist anläuft. Das gleiche gilt entsprechend auch für das Fristende.

Ich hoffe, Ihre Frage damit umfassend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 14.06.2012 | 13:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr gute Auskunft! Vielen Dank"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Christian Fuchs »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.06.2012
5/5,0

Sehr gute Auskunft! Vielen Dank


ANTWORT VON

(27)

Würzburger Straße 100
90766 Fürth
Tel: 091123980180
Web: http://www.cf-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Strafrecht, Erbschaftssteuerrecht, Fachanwalt Strafrecht, Fachanwalt Steuerrecht
Jetzt Frage stellen