Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verkauf einer Schenkung

27.11.2012 09:24 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Sachverhalt:

ich habe vor einem Jahr (11/2011) ein Grundstück per Schenkung seitens meines Vaters erhalten.
Das Grundstück war bis kurz vor der Schenkung Eigentum des Landwirtschaftlichen Betriebes meines Vaters (GbR). Im September 2012 erhielt ich seitens der Stadt, in welcher sich das Grundstück befindet, einen Brief über ein Ankaufsangebot, da dieses Grundstück Baugebiet werden soll.

Nun folgende Frage: ist der Grundstücksverkauf meinerseits steuerfrei?
In der Ekst-Erklärung meines Vaters 2011 wurde das Grundstück auch mit dem Ackerlandpreis als Privatentnahme versteuert.
Das Grundstück befand sich auch seit über 10 Jahren in dessen Besitz.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Das gegenständliche Grundstück gehörte zum Betriebsvermögen des landwirtschaftlichen Betriebes Ihres Vaters. Ihr Vater hat das Grundstück aus dem Betriebsvermögen entnommen und in das Privatvermögen überführt. Für Sie sind somit § 23 Abs. 1 S. 2 und 3 EStG relevant: Als Anschaffung gilt auch die Überführung eines Wirtschaftsguts in das Privatvermögen des Steuerpflichtigen durch Entnahme oder Betriebsaufgabe. Bei unentgeltlichem Erwerb ist dem Einzelrechtsnachfolger für Zwecke dieser Vorschrift die Anschaffung, die Überführung des Wirtschaftsguts in das Privatvermögen, durch den Rechtsvorgänger zuzurechnen.
Kurzum bedeutet dies für Sie, Sie haben ab dem Zeitpunkt der Entnahme des Grundstücks aus dem Betriebsvermögen die 10 Jahresfrist zu beachten, um das Grundstück steuerfrei veräußern zu können.
Ich bin in meiner Darstellung davon ausgegangen, dass Sie das Grundstück im Privatvermögen halten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76255 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr ausführliche und klare Antwort, alle Fragen und Randbereiche abgedeckt. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die kompetente und sehr verständlich formulierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführlich und klar verständlich, vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER