Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vergleich mit Bank

| 14.01.2009 09:01 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dennis Meivogel


Hallo , ich habe eine Frage zwecks Vergleich mit meiner Bank!
Es geht um eine vermietete Eigentumswohnung , besteht die Möglichkeit ohne Zwangsvollsreckung mit der Bank einen bezahlbaren Vergleich zu schließen . Wenn ja wie geht man vor ?
bitte um eine schnelle Antwort , vielen Dank .
mfg

Sehr geehrter Fragesteller, gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt: Natürlich besteht immer die Möglichkeit mit einem Gläubiger eineVergleichsvereinbarung zu schliessen. Die Bereitschaft einer Bank einenVergleich zu schlissen steigt natürlich mit der angebotenen Zahlung. Strategisch könnte man so vorgehen, dass man der Bank eine Einmalzahlunganbietet, den Rest in Raten und im Gegenzug um einen Teilverzicht bittet. Zur Höhe des Angebotes sollte man folgendes zugrunde legen:Die Bank bewertet ein Objekt mit einem gewissen Sicherheitenansatz. DieserSicherheitenansatz ist für die Bank oft der maßgebliche Betrag den es zurealisieren gilt. Die Bank wird einen Vergleich nur dann akzeptieren, wennsie darin zumindest dass realisieren kann, was sie auch im Rahmen ihresAnsatzes (meist der in Zwangsversteigerung zu erzielende Erlös, ca. 70 %des Verkehrswertes) erzielen kann. Wenn die Bank also durch Ihre Zahlung so gestellt wird, wie sie auchangesichts der Sicherheiten bei einer Verwertung gestellt würde, liegen dieChancen gut, einen Vergleich zu erreichen. Die Bank prüft natürlich auch,ob der Schuldner imstande wäre weitergehende Zahlungen zu leisten, da sieeine Rechtfertigung benötigt, wenn sie auf Beträge verzichtet. Sie sollten vor diesem Hintergrund prüfen, wie hoch Ihr Angebot sein kann.

Bewertung des Fragestellers 16.01.2009 | 07:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war verständlich. Es zeigt sich aber, dass in so einem Fall der Anwalt, bei Kennung der Sachlage, bei der Bank sicher mehr erreichen kann als der Schuldner !
"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen