Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Verdacht der Sachbeschädigung

| 03.02.2018 17:23 |
Preis: 48,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Ein Fahrzeug wurde zerkratzt. Durch Video-Aufnahmen kann ein Fahrzeug ermittelt werden, welches auf mich zugelasssen ist und vermutlich der Tat zuzuordnen ist. Die Person kann nicht identifiziert werden. Tragischerweise hatte ich Ärger mit dem Geschädigten.
Auf dieses Fahrzeug haben 2 Familienangehörige sowie 2 Bekannte Zugriff, die ebenfalls über diesen Ärger informiert sind, dieser liegt aber mehr als ein Jahr zurück und es gab keine Kontakte in dieser Zeit.
In der ersten Zeugenbefragung habe ich von meinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht und wahrheitsgemäß gesagt, das ich nicht weiß wer dieses Auto gefahren hat ( ich besitze mehrere Autos)
Ich habe ein Alibi für diesen Tag durch meine Lebensgefährtin, da ich zu Hause war.
Wie verhalte ich mich und kann ich zu einer Aussage als Zeuge ( der ich im Moment noch bin) gezwungen werden.
Kann ich dafür haftbar gemacht werden?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

hier greift 52 StPO, wonach ein Zeugnisverweigerungsrecht der hat, der mit dem Beschuldigten in gerader Linie verwandt oder verschwägert, in der Seitenlinie bis zum dritten Grad verwandt oder bis zum zweiten Grad verschwägert ist oder war.

Das trifft auch zu, wenn der Täter nicht bekannt ist, aber eben zu diesem Personenkreis zu zählen sein könnte.

Hinsichtlich der Bekannten greift dieses Recht aber nicht ein. Insoweit könnten Sie zur Aussage dann gezwungen werden, wenn die Aussage vor einem Staatsanwalt oder Richter angeordnet wird.

Vor der Polizei hingegen müssen Sie dann ohne so eine besondere Anordung nicht aussagen.

Wenn Sie sich auf Ihr Zeugnisverweigerungsrecht berufen können, können Sie dann auch nicht haftbar gemacht werden.

War es eine Beschädigung mit Ihren Auto, wird der Haftpflichtversicherer haften und den Schaden ausgleichen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 03.02.2018 | 19:29

Muss ich die Namen meiner Verwandten benennen?
Mein Fahrzeug ist nicht beteiligt, auf der Videoaufzeichnung ist nur eine Person zu erkennen, ( die übrigens nicht figurmäßig auf mich passt), die sich beim geschädigten Fahrzeug befindet, Man sieht wohl nur das eine Person um dieses Fahrzeug herumgeht.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.02.2018 | 20:11

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie müssen Ihre Verwandten nicht benennen. Es steht Ihnen das oben beschriebene Verweigerungsrecht zu.

Mit freundlicheen Grüßen

Sylvia True-Bohle

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 03.02.2018 | 21:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Das man ein Zeugniserweigerungrsrecht habe weiß eigentlich jeder, wie weit dieses sich erstreckt ist natürlich nicht unbedingt ersichtlich, daher war die Info, das ich meine Verwandten nicht bennennen muß, ist natürlich schon ihr Geld (50) wert.
Einen Teil der Nachfrage wurde nicht beantwortet, dies liegt natürlich an meiner Erstfragesestellung , das kann ich aber dem Rechtsanwalt/in nicht vorwerfen. Man muss auch das Preis/Leistungsverhältnis sehen.
Für mich war eigentlich nur wichtig das, ich das Ganze aussitzen kann, ohne selbst Schaden zu nehmen und dabei andere zu belasten.
Für mich ist die Antwort absolut zufriedenstellend, sie war schnell, hat mir eine Termin beim Rechtsanwalt vor Ort erspart (Zeit ist Geld) und mein persönliches Rechtsempfinden bestärkt.
Die einzige Frage ist , wenn dies vor Gericht kommen sollte, denkt der Richter genauso,
Recht haben und bekommen ist zweierlei.
Trotzdem vielen Dank"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 03.02.2018 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER