Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Untermieter macht Stress


| 07.10.2006 09:03 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Sehr geehrte Anwälte,

ich habe nochmal eine Nachfrage und möchte gerne wissen, was ich tun kann.
Ich habe einen Laden vermietet.
Seit einiger Zeit ist dort nun ein Untermieter drin, mittlerweile reicht es mir und ich habe meiner Hauptmieterin wegen verbotener Untervermietung gekündigt.
Ich habe einvernehmlich mit ihr ein Schreiben aufgesetzt, wonach wir vereinbarten, dass das Mietverhältnis weg. verb. Untervermietung einvernehmlich gekündigt wird.
Jetzt habe ich ihr geschrieben, dass ich gerne die Übernahme machen möchte, mit Protokoll und Besenrein und so.
Sie meinte, dass sie da niucht raus könne, weil der Untermieter nicht weg will.
Wa sist nun zu tun, wen muss ich verklagen, die Hauotmieterin, obwohl diese nicht mehr den Laden gemietet hat, den Untermieter, mit dem ich ja so nix zu tun habe ?
Und wer bezahlt die Kosten der Klage etc.
Von wem bekomm eich nun die Miete ?
Danke
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich bstehen zwischen Vermieter und Untermieter keine vertraglichen Beziehungen. Diese bestehen nur zwischen Hauptmieter und Untermieter.

Der Anspruch auf Zahlung des Mietzinses besteht ausschließlich gegen Ihren Hauptmieter. Sie können von dem Untermieter weder Miete, noch Nutzungsentgelt verlangen. Sie müssten insoweit gegen den Hauptmieter vorgehen und ggf. klagen.

Der Vermieter hat aber bei Beendigung des Hauptmietverhältnisses auch gegen den Untermieter auf Räumung der Mieteräume. Wenn der Hauptmieter die Kündigung akzeptiert hat, können Sie unmittelbar gegen den Untermieter auf Räumung klagen. Zuvor sollten Sie den Untermieter außergerichtlich unter Bezugnahme auf die Kündigung gegenüber dem Hauptmieter zur Räumung auffordern.

Wegen der Kosten einer Klage müssen Sie zunächst in Vorleistung treten. Sollte die Klage Erfolg haben, sind diese Kosten dann voraussichtlich von der Gegenpartei zu erstatten.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 07.10.2006 | 09:57

Das heisst also der Hauptmieter muss noch Miete zahlen bis der Untermieter raus ist und trägt auch die Kosten des Verfahrens ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.10.2006 | 10:14

Der Hauptmieter muss solange zahlen, bis er die Mieträume geräumt und vertragsgemäß zurückgegeben hat.

Mit den Kosten einer Räumungsklage gegen den Untermieter hat er zunächst nichts zu tun, da Sie insoweit im eigenen Namen gegen den Untermieter auf Räumung klagen würden.

Nur soweit die Kosten nicht vom Untermieter erstattet werden müssen, können diese unter Umständen vom Hauptmieter als Verzugsschaden verlangt werden.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Das mit dem Verzugsschaden wollte ich noch wissen, dass ist eine sehr gute Antwort, ich finde es sehr gut, wenn ein Anwalt auch an das Geld seines Mandanten mitdenket. "