Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überschreibung


| 07.02.2007 12:34 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Ich will meine 50% Anteil an unserem Haus auf meine Frau überschreiben, so dass diese 100%-Eigentümerin ist.
Grund: Ich habe zwei Söhne aus erster Ehe. Wenn die bei meinem Tod ihren Pflichtteil fordern, muss meine Frau das Haus verkaufen, weil sie den Betrag, selbst wenn er recht gering ist, nicht auszahlen kann. Ausser dem Haus ist sonst kein Vermögen vorhanden.
Was muss ich beachten? Wie gehe ich vor, dass meine Frau das Haus behalten, und weiter darin wohnen kann?
Dank im voraus für Antwort.
Sehr geehrter Fragesteller,

sobald das Haus auf Ihre Frau übertragen worden ist (Eintragung im Grundbuch) gehört es nach Ihrem Versterben nicht mehr zu Ihrem Nachlass. D.h. Ihre Erben (aus Testament oder gesetzliche Erben) werden keine Eigentümer des Hauses.

Ist der Tod des Erblassers allerdings innerhalb von 10 Jahren seit der Schenkung eingetreten, wird der Wert der Schenkung dem Nachlassvermögen hinzugerechnet.

Daraus ergibt sich, dass Ihre Söhne dann einen Anspruch auf Pfichtteilsergänzung gegenüber dem Erben (oder dem Beschenkten) haben.

Nach Ablauf der 10 Jahresfrist ist ein solcher Anspruch ausgeschlossen.

Um diese 10 Jahresfrist zu umgehen können Sie versuchen mit Ihren Söhnen ein Pflichtteilsergänzungsverzicht zu vereinbaren.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de
Ergänzung vom Anwalt 06.08.2010 | 15:24

Sehr geehrter Fragesteller,

ergänzend möchte ich darauf hinweisen, dass die 10 Jahresfrist bei Schenkungen an den Ehepartner erst nach Auflösung der Ehe beginnt; § 2325 BGB.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, klar und eindeutig beantwortet. Danke. "