Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Übergabe Wohnung vs. Ende Mietvertrag

| 19.09.2011 15:45 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Geehrte RA,

meine Vermieterin möchte eine kurzfristige Übergabe der Wohnung, um Sie für Nachmieter vorbereiten zu können (sprich heute, 19.09.11). Der Mietvertrag läuft nach Kündigung durch uns noch bis zum 10.11.11.

Laut Vermieterin bin ich durch eine ordnungsgemäße Wohnungsübergabe zwar aus der Haftung für die Wohnung entlassen, sollte danach (z.B. durch Handwerker oder Einbruch) etwas mit der Wohnung geschehen, aber weiterhin zur Zahlung der Miete bis zum Auslauf der Kündigung verpflichtet.

Ist die Auffassung meiner Vermieterin zur Haftungsentlassung aber gleichzeitigen Weiterpflichtung für die Miete korrekt?

Vielen Dank vorab!

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Leider muss ich Ihrer Vermieterin prinzipiell zustimmen. Die vorzeitige Rückgabe beendet den Mietvertrag und Ihre Zahlungspflicht nicht. Sie sind allerdings dann von der Verpflichtung enthoben, die Wohnung regelmäßig aufzusuchen und nach dem Rechten zu sehen. Falls z.B. ein Feuchtigkeitsschaden auftritt, müssten Sie diesen ja frühzeitig melden, wobei natürlich eine tägliche Anwesenheit nicht verlangt werden kann, weil man als Mieter ja auch das Recht hat in Urlaub zu fahren usw.

Sie sind aber, wenn Sie die Wohnung reglemäßig kontrollieren können, auch nicht verpflichtet, die Nutzung so vorzeitig aufzugeben, sondern können verlangen, dass Sie den Schlüssel erst am letzten Tag übergeben. Ihre Vermieterin will offenbar größere Sanierungsarbeiten durchführen, anderenfalls würde Sie die Wohnung ja nicht schon mehr als sieben Wochen vor Mietverragsende heraus verlangen. Ggf. sind diese so gestaltet, dass man die Wohnung in dieser Zeit nicht nutzen kann, so dass sie den auf Sie folgenden Mietern bei laufendem Mietvertrag eine Ersatzwohnung oder ein Hotel stellen müsste.

Sie könnten sich daher das Recht, die Wohnung erst am 10.11.2011 zu übergeben, durch ein Mietnachlass für die Zeit bis dahin "abkaufen" lassen. Dies ist aber letztlich Verhandlungssache. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Wohnung bis zum 10.11.2011 zu überwachen, weil Sie etwa in eine andere Stadt ziehen und auch Nachbarn oder Freunde nicht bereit sind, alle paar Tage nach der Wohnung zu schauen, besteht dieses Verhandlungspotential leider nicht.

Abschließend weise ich noch auf Folgendes hin: Dieser Dienst soll Ihnen lediglich eine erste Einschätzung geben und den Gang zu einem örtlichen Rechtsanwalt nicht ersetzen. Oft stellt sich erst dort ein bestimmtes Detail heraus, das zu einer ganz anderen rechtlichen Bewertung des Falles führt.

Bewertung des Fragestellers 19.09.2011 | 16:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und hilfreiche Bearbeitung - vielen Dank!"