Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuererklärung Trennung

| 23.04.2021 20:46 |
Preis: 25,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Ich und meine Nochehefrau sind seit Juni 2020 getrennt.
Wir wollen beide die Steuer einreichen.
Sie sagt wir machen sie selber (immer selber gemacht aber dieses Mal zu schwer, Dienstwagen, trennungsunterhalt, Kurzarbeit) Wir haben beide 4:4. ich sag wir machen sie beim Steuerberater das möchte sie nicht bezahlen.
Was soll ich jetzt machen?

Alleine beim Berater einreichen und selber zahlen oder muss sie da die Hälfte mitzahlen?
Oder nur meine Einreichen? Was wenn ich nachzahlen muss?

24.04.2021 | 03:47

Antwort

von


(220)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

mit dem Trennungsjahr aus dem Jahr 2020 würde ich in diesem Jahr die Frau auf die getrennte Veranlagung verweisen.

Für 2020 wird noch die gemeinsame Veranlagung durchzuführen sein.

MFG
Fricke
RA


Rückfrage vom Fragesteller 26.04.2021 | 07:23

Sehr geehrter Herr Frike,

ich werde meine Nochehefrau also in einem Schreiben dazu auffordern, die Steuer gemeinsam mit mir zu machen? Was ist jedoch wenn sie es ablehnt die Kosten für einen Steuerberater zu teilen?
Reiche ich sie dann einfach selber ein, nur für mich?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 27.04.2021 | 00:18

Sehr geehrter Nachfragender,

sorry für die Verspätung, aber ich war leider zwei Tage verhindert. Sie haben einen Anspruch auf das Mitwirken der Frau, aber nach meiner Auffassung auch einen Anspruch darauf, sich hier für die neue Zeit bequem selber veranlagen zu lassen.

An den Kosten wird sich die Frau zu beteiligen haben. In diesem Falle könnten Sie gerichtlich sich im Innenausgleich diesen Anteil erstreiten. Ich denke aber, daß diese Kosten nicht allzu hoch sind. Im Ergebnis sollten Sie vielleicht die Sache einfach zu Ende bringen und froh sein, daß Sie Ihre Frau los geworden sind, auch ein Tip, was?

Mit besten Grüssen und wenn was ist, einfach per Mail melden, ok?

MFG Fricke

Bewertung des Fragestellers 29.04.2021 | 11:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Super freundlicher Anwalt.
Vielleicht brauche ich Ihn wieder.
Ich kann Ihn bis jetzt nur weiterempfehlen.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.04.2021
5/5,0

Super freundlicher Anwalt.
Vielleicht brauche ich Ihn wieder.
Ich kann Ihn bis jetzt nur weiterempfehlen.


ANTWORT VON

(220)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht