Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuererklärung 2017

19.12.2019 10:09 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ich war Freiberufler und habe im Steuerjahr 2017 meine Tätigkeit eingestellt und in Folge dessen
hieraus keine Einkünfte mehr erzielt. Wohl aber noch Ausgaben wie z.B. Versicherungen, Miete für Archivräume etc gehabt.
Meine Frage ist, bin ich verpflichtet für das Steuerjahr in dem ich keine Einkünfte aus der vormaligen
freiberuflichen Tätigkeit erzielt habe diesbezüglich eine Steuererklärung abzugeben ?
19.12.2019 | 10:56

Antwort

von


(482)
Albstraße 45
73249 Wernau
Tel: 07153/9964381
Web: http://www.kanzlei-fuer-wirtschaftsrecht.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Steuererklärungspflicht für Sie als natürliche Person ergibt sich prinzipiell über <a href="http://dejure.org/gesetze/AO/149.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 149 AO: Abgabe der Steuererklärungen">§ 149 AO</a> in Verbindung mit <a href="http://dejure.org/gesetze/EStG/25.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 25 EStG: Veranlagungszeitraum, Steuererklärungspflicht">§ 25 Abs. 2 EStG</a> . D. h. generell besteht einmal "Erklärungspflicht". Dies gilt auch für Ihre selbständige Tätigkeit, wenn Sie im Veranlagungsjahr 2017 keine positiven Einkünfte erzielt haben.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn Ihre GESAMTEN Einkünfte für das Jahr 2017 nicht den Steuergrundfreibetrag nach <a href="http://dejure.org/gesetze/EStG/32a.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 32a EStG: Einkommensteuertarif">§ 32a EStG</a> überschritten haben. Dieser lag 2017 bei € 8.820,00.

Als Option können Sie sich mit dem Finanzamt in Verbindung setzen und nachfragen, ob dieses von einer Erklärung für die selbständige Tätigkeit für das Jahr 2017 absieht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub
-Rechtsanwalt-<!--dejureok-->


ANTWORT VON

(482)

Albstraße 45
73249 Wernau
Tel: 07153/9964381
Web: http://www.kanzlei-fuer-wirtschaftsrecht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Vertragsrecht, allgemein, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerstrafrecht, Erbschaftssteuerrecht, Haftungsrecht der StB, Wirtschaftverwaltungsrecht, Fachanwalt Insolvenzrecht, Fachanwalt Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER