Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulung während der Elternzeit

13.01.2015 21:55 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


Hallo, ich bin zur Zeit zwei Monate in Elternzeit und beziehe dafür Elterngeld. Von Beruf bin ich Zweiradmechaniker. Heute habe ich für meinen Betrieb an einer Schulung teilgenommen und meinen Arbeitgeber gebeten mir die Zeit gutzuschreiben. Dieser meinte nun, dass sei nicht möglich weil ich ja Elterngeld beziehe und sonst doppelt bezahlt werde , die Schulung sei mein "Privatvergnügen". Kann das sein ? Ich soll noch zwei Schulungen besuchen, also ca. 25 Stunden weder gutgeschrieben noch bezahlt bekommen.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:




Frage 1:
"die Schulung sei mein "Privatvergnügen". Kann das sein ?"


Das kann durchaus sein, denn die Freistellung in der Elternzeit soll grundsätzlich der Betreuung und Erziehung Ihres Kindes dienen.

Wenn die Schulungen allein im betrieblichen Interesse liegen, so können Sie deren Besuch natürlich grundsätzlich auf einen Zeitpunkt nach der Elternzeit legen.

Allein die Elternzeit hindert den Arbeitgeber natürlich nicht, entsprechend besuchte Schulungen, deren Besuch sicherlich nicht nur ausschließlich private Interessen hat, entsprechend zu honorieren.

Denn grundsätzlich dürften Sie in der Elternnzeit sogar in gewissem Umfang arbeiten. Demgegenüber sind Schulungen zeitlich sicher untergeordnet.

Vorherige Absprachen und am besten schriftliche Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber sind dann aber ratsam.


Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER