Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung während der Ehe durch Eltern/ Zugewinn?

| 30. September 2022 07:22 |
Preis: 51,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


08:09

Guten Morgen, allerseits!
Folgende Ausgangssituation: Die Ehegatten leben in einer Zugewinngemeinschaft
Im Rahmen der 10jährigen Fristen (schenkungssteuerfrei) wurden seitens der Eltern des Ehemanns mehrere Schenkungen gemacht (nicht schriftlich dokumentiert) u.a. ein Geldbetrag, der den erwerb des gemeinsamen Hauses ohne weitere Ratenbelastung ermöglichte.
Des Weiteren Schenkungen aus Aktienvermögen...
Sind diese Schenkungen als Zugewinne bei einer Scheidung anzusehen?
Mit freundlichen grüßen

30. September 2022 | 07:58

Antwort

von


(410)
Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ich gehe bei der Beantwortung Ihrer Frage davon aus, dass Ihre Eltern Ihnen gegenüber als Kind die Schenkungen erbracht haben und Ihre Eltern nicht an Sie und Ihren Ehepartner Vermögen schenkweise übertragen haben.

Wenn es dann nach einer Trennung und ggf. bevorstehenden Scheidung zu einem Zugewinnausgleichsverfahren kommt, dann ordnet § 1374 II BGB an, dass derartige Schenkungen Ihrem Anfangsvermögen als Beschenkten zugerechnet werden.

Da der Zugewinn aus einem Vergleich des Endvermögens, welches in der Regel mit Zustellung des Scheidungsantrages ermittelt wird, und dem Anfangsvermögen erfolgt, bewirkt diese Zurechnung grundsätzlich, dass Ihr Zugewinn kleiner wird. Denn Ihr Anfangsvermögen wird um den Betrag der Schenkungen höher. Dies führt dann im Grundsatz dazu, dass Ihr Ehepartner hieran keinen Ausgleichsanspruch hat. Dies ist auch konsequent, da der Zugewinnausgleich nur stattfinden soll an dem, was während der Ehe erwirtschaftet wurde, was aber bei Schenkungen von dritter Seite an einen Ehepartner nicht der Fall ist.

Ich hoffe, Ihnen hiermit vorab geholfen zu haben und stehe für Rückfragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Klein


Rechtsanwalt Thomas Klein
Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht

Rückfrage vom Fragesteller 30. September 2022 | 08:03

Herzlichen Dank!
Es geht also um "erwirtschaftet"? Dass die Schenkungen nicht schriftlich fixiert waren, ist irrelevant?
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30. September 2022 | 08:09

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ja, bei Zugewinn geht es um den Ausgleich von gemeinsam erwirtschaftetem. Dass keine schriftlichen Verträge über Schenkungen gemacht worden sind, ist dabei unerheblich. Allerdings muss natürlich, wenn Ihr Ehepartner dies bestreiten sollte, nachgewiesen werden können , z.B. durch Kontoauszüge und Zeugnis Ihrer Eltern, dass es sich um Schenkungen an Sie gehandelt hat. Für Rückfragen, auch über meine email Adresse direkt, stehe ich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Klein

Bewertung des Fragestellers 30. September 2022 | 08:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Vielen Dank

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Klein »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30. September 2022
5/5,0

ANTWORT VON

(410)

Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Steuerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Erbrecht, Miet- und Pachtrecht