Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung einer Immobilie, Zugewinn ermitteln

20.10.2020 19:55 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Mein Mann und ich leben in Scheidung. Während der Ehe erhielt er eine Immobilie geschenkt. Wir leben in einer Zugewinngemeinschaft. Welches Datum ist maßgebend für die Ermittlung der Wertsteigerung, da umfangreiche Renovierungen durch meinen Mann durchgeführt wurden?
Die Schenkung wurde im Testament festgehalten, anschließend wurde die Auflassung per Notar durchgeführt und zum Schluss erfolgte die Eintragung ins Grundbuch.
Steuerrechtlich ist das Datum der Auflassung wichtig, wie ist es im Familienrecht?
Bitte mit Angabe des Paragraphen.

22.10.2020 | 01:14

Antwort

von


(220)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

eine Schenkung wird im Zugewinnausgleich gar nicht berücksichtigt. Das bedeutet, daß der Wert der Schenkung dem Anfangsvermögen des Ehepartners zugeschlagen wird. Es wird also so getan, als hätte der Ehepartner die Schenkung ( Immobilie ) schon vor der Ehe gehabt. Einen Ausgleich hierfür wird es also nicht geben. Auf einen Zeitpunkt der Berechnung des Wertes kommt es vor diesem Hintergrund also gar nicht an.

Das regelt übrigens § 1374 II BGB .

Mit besten Grüssen

Fricke
RA


Rückfrage vom Fragesteller 22.10.2020 | 07:13

Hallo, leider sind sie auf meine Fragestellung überhaupt nicht eingegangen.
Ich hatte nach dem maßgebenden Datum gefragt, wann der Wert dem AV zugeschlagen wird. Wertsteigernde Investitionen ab diesem Datum fallen sehr wohl in den Zugewinn.
Deshalb benutze ich diese Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.10.2020 | 14:20

Sehr geehrte Nachfragende,

die Frage bezüglich der Wertsteigerung ist offen geblieben, ich bitte das zu entschuldigen.
Aber auch hierauf gibt es eine klare Antwort.

Also:

Der Wert der Schenkung wird dem AV hinzugerechnet, siehe oben. Das ist der Zeitpunkt der Eheschließung.

Der Wert des Hauses gesamt wird dem Endvermögen zugerechnet, das regelt § 1375 I BGB .

Als Zeitpunkt der Berechnung wird dann nach dem Stichtagsprinzip auf die Zustellung der Scheidungsschrift abgestellt, das regelt § 1384 BGB .

Beispiel:

Haus geschenkt zum Wert von 100 Euro
AV wird um 100 Euro erhöht und kann den Zugewinn nicht erhöhen.

Haus mit Wertsteigerung am Tag der Zustellung der Scheidungsschrift zum Wert von 150 Euro.
EV wird um 150 Euro erhöht.

Der Mehrwert von 50 Euro unterfällt dann rechnerisch hier dem Zugewinnausgleich.

Nochmals sorry....aber so passt es

MFG
Fricke
RA

Ergänzung vom Anwalt 22.10.2020 | 16:00

Die Frage wurde beantwortet, Sie scheinen nur die Antwort nicht verstanden zu haben, das ist ein Unterschied.

Das habe ich soeben bei der Redaktion klargestellt und Sie dabei einmal in das rechte Licht einer Bewertung durch mich gestellt.

Mit besten Grüssen

ANTWORT VON

(220)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER