Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe / Schenkung

30.03.2021 14:44 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Hallo,

wir sind 3 Kinder. Meine Mutter besitzt ein Haus sowie ein angrenzendes Grundstück. Mein Vater starb vor 11 Jahren, in diesem Jahr hat meine Mutter bereits ein notariell beglaubigtes Testament aufsetzen lassen in dem ich als Alleinerbe eingetragen wurde.
Nun würde meine Mutter mir das Haus+Grundstück als Schenkung überschreiben. Bin ich verpflichtet meinen Brüdern jetzt schon eine Ausgleichszahlung/Pflichtanteil auszuzahlen? Fällt das Haus aus der Erbmasse nach vergangenen 10 Jahren der Schenkung?

Zum Verständnis: Angenommen meine Mutter lebt noch weiter die nächsten 10 Jahre. Nach ihrem Tod fällt nur noch angespartes Geld in die Erbmasse die meine Brüder als ihren Pflichtteil ausgezahlt bekommen müssten?

Mit freundlichen Grüßen
30.03.2021 | 15:35

Antwort

von


(546)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Mit der jetzigen Übertragung fallen keine Ausgleichszahlungen an die Geschwister an, wenn Ihre Mutter dies nicht ausdrücklich verlangt. Sie kann Ihnen die Immobilien also schenken.

Mit der Schenkung beginnt die 10-Jahres-Frist für die Abschmelzung zu laufen, wenn Ihre Mutter sich nicht den Nießbrauch vorbehält. Nach zehn Jahren könnten die anderen Kinder folglich keine Pflichtteilsergänzungsansprüche mehr aufgrund der Schenkung geltend machen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


ANTWORT VON

(546)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER