Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidungskosten, Versorgungsausgleich, Ehevertrag?


| 21.08.2007 16:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt !

Vorgweginfo zur Situation jetzt:

Ich bin seit 2005 in zweiter Ehe verheiratet,wir haben beide jeweils ein Kind aus erster Ehe (ich, einen Sohn 10 J.), bzw. nichtehelicher Beziehung (mein Mann, eine Tochter 15 J.), die beide bei uns leben.
Wir sind beide berufstätig,verdienen in etwa gleich viel. Vermögen hat keiner von uns mitgebracht. Es gibt nur ein wenig angespartes Geld in Fonds auf meiner Seite und beide haben wir private Rentenversicherungen (meine mit monatlich hohen Beträgen, da ich Freiberuflerin bin).Die einzige gemeinsam bezahlte Anschaffung ist eine neue Küche im Wert von ca. 6000 Euro. Jeder von uns hat im Monat ein Einkommen von ca. 3000 Euro brutto.

Leider ist unsere Ehe nicht glücklich und wir möchten beide die Scheidung.

Meine Fragen:

1. ist es sinnvoll einen Ehevertrag (Gütertrennung?) zu schließen gemessen an der Info, die ich Ihnen oben genannt habe?Und was kostet so ein Vertrag?
2. da unsere Ehe noch nicht lange dauert (im September erst 2 Jahre), wird dennoch der Versorgungsausgleich durchgeführt (?) ---falls ja, kann man das verhindern/ablehnen/ausschließen ? Wir sind beide finanziell unabhängig durch unsere Berufstätigkeit.
Hätte mein Mann im Zuge eines Vers.ausgleichs Zugriff auf meine Rentenzahlungen aus meiner privaten Rentenversicherung?
3. wie kann man am kostengünstigsten geschieden werden?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Y.R.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,


da Sie schreiben, dass Beide die Scheidung möchten, gehe ich zunächst dann von einem einvernehmlichen Verfahren aus, ohne dass es zu Streitigkeiten kommt. Dieses ist immer dann vernünftig, wenn es "einfach nicht mehr geht".

Ausgehend von einem solchen Einverständnis möchte ich die einzelnen Punkte wie folgt beantworten:

1.)

Ein solcher Vertrag ist nach Ihrem Sachverhalt nicht notwendig, da die Vermögenswerte gemeinsam erworben sind und kein Ungleichgewicht besteht. Die voraussichtlichen Kosten von rund 1.500,00 EUR sollten daher gespart werden.


2.)

Der Versorgungsausgleich wird von Amtswegen vorgenommen. Ein Ausschluss wäre nur mittels Vertrag wieder möglich.

Hier kann aber der Antrag auf Ausschluss des VA bei der Scheidung gestellt werden. Das Gericht hat dann über diesen Antrag zu entscheiden. Es wird die Auskünfte zwar einholen, bei der von Ihnen geschilderten Deckungsgleichheit aber sehr wahrscheinlich dann die Ausschluss befürworten (so dass der Vertrag dann eben nicht notwendig ist).

Bei den Verträgen besteht zwar die Möglichkeit, dass Ihr Mann im Rahmen des VA (wenn dieser nicht ausgeschlossen wird, s.o) Zugriff hat; es müsste sich dann um einen Vertrag auf Rentenbasis handeln.

3.)

Hier müssen Sie nun zwischen kostengünstig und dem sichersten Weg unterscheiden. Ob der kostengünstigste Wege wirklich der Bessere gewesen ist, wird sich manchmal erst nach Jahren herausstellen.

Kostengünstig wäre es, wenn EIN Partner den Scheidungsantrag stellt. Der Andere braucht dann keinen Anwalt, wobei allerdings dann die Möglichkeiten eines Vergleiches und der schnelleren Erlangung der Rechtskraft (ein Rechtsmittelverzicht ist dann nicht möglich) nicht gegeben ist.

Inwieweit die Partner sich dann die Kosten eines Anwaltes teilen, wäre intern zu regeln, wobei ich deulich machen möchte, dass der Anwalt aber NUR den Antragsteller vertritt.


Sinnvoller (aber auch teuerer) wäre es, eine Scheidungsfolgevereinbarung zu treffen, in der dann ALLE Punkte geklärt werden, so dass Streitigkeiten dann gänzlich ausgeschlossen werden und eine "saubere Scheidung" durchgeführt werden kann. Die Kosten der Vereinbarung sind wertabhängig, können so nicht vorhergesagt werden - dieses könnte aber mit einer Vergütungsvereinbarung für alle Beteiligten schnell geklärt werden.




Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 21.08.2007 | 20:17

Vielen Dank für Ihre Antwort. Das hat mir schon mal sehr geholfen. Eine Frage habe ich noch. Sie sagen, ob mein Mann Zugriff auf meine private Rentenversicherung hat (i.Zuge eines evtl. VA) hänge davon ab, ob es sich bei dem Vertrag um einen Vertrag auf Rentenbasis handelt. Diese Begrifflichkeit verstehe ich nicht ganz.
Meine Rentenversicherung ist eine sogen. "Individuelle Rente" speziell geeignet für Selbständige, unter Auschluss des Kapitalwahlrechts. Ich zahle monatlich hohe Beträge ein, die ich in Zeiten geringerer Einkünfte auch jederzeit nach unten anpassen kann, und gelegentlich zahle ich am Ende des Jahres zusätzliche Summen ein.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.08.2007 | 10:37

Sehr geehrte Ratsuchende,


nach Ihren Angaben wird es sich (wegen des Ausschlusses) WOHL um eine Versicherung auf Rentenbasis (monatliche Zahlungen und keine Einmalzahlung) handeln. Um dieses verbindlich zu beantworten, sollten Sie aber den Vertrag unbedingt genauer prüfen lassen.

Mit einer Scheidungsfolgevereinbarung könnte aber dann auch dieser Punkt geklärt werden.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort hat mir sehr geholfen. Vielen Dank! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER