Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückforderung für privates Darlehen

02.05.2011 00:05 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Ich habe am 28.04.2011 einem Bekannten 500 Euro geliehen, obwohl ich selbst knapp bei Kasse bin. Da ich den Bekannten jedoch noch nicht so gut kannte, hatte ich Sorge, dass etwas passiert, wenn ich ihm nichts leihe (sein Kellerraum liegt in einem von uns gemieteten Lagerraum, durch den er dadurch regelmäßig durchgehen muss. Dieser Keller wurde ihm vom Vermieter noch vor unserem "Einzug" als Goodwill kostenlos überlassen. Eigentlich gehört dieser Raum jedoch zu der von uns angemieteten Halle, für die wir auch komplett - inklusive Raum - bezahlen) ... Ich habe einen Standardvertrag gemacht, da er aber behauptete, das Geld "über Nacht" zu brauchen, habe ich diesen vor lauter Aufregung nicht korrekt ausgefüllt und kein Datum als Deadline für die Rückzahlung ausgefüllt. Mündlich war jedoch - vor einem Zeugen - bis August 2011 abgemacht. Die erste Rate von 100 Euro sollte Ende letzter Woche erfolgen. Zudem war abgemacht, dass er uns bei einem Projekt in unserem Garten über Ostern tatkräftig hilft. All diesem hat er zugestimmt - den Empfang des Geldes hat er unterschrieben. Wer jedoch an Ostern schon mal nicht kam, war er - obwohl er den Termin mehrmals gesagt bekommen hat und diesem auch zustimmte.Seit er das Geld vor anderthalb Wochen bekommen hat, ist er wie ausgewechselt. Hat man sich früher alle zwei Tage auf seinem Weg zum Keller gesehen und ein wenig geplauscht, geht er uns seitdem aus dem Weg. Er fährt lieber mehrere Runden ums Haus, wenn wir gerade selber davor stehen, um uns ja nicht begegnen zu müssen, auf SMS reagiert er nicht. Natürlich ist auch die erste (mündlich vereinbarte) Rate noch nicht bezahlt. Ich habe Angst, dass mein Geld für immer verloren ist und er sich nachher evtl auf meinen "Fehler" im Vertrag beruft und sich somit rausreden kann. Habe ich eine Möglichkeit, das Darlehen zu widerrufen oder zu kündigen bzw wie komme ich an mein Geld?

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne nehme ich zu Ihrer Anfrage unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes wie folgt Stellung:

Um die 500 Euro jetzt sofort zurückfordern zu können, müsste eine Regelung im Darlehensvertrag enthalten sein, wonach bei Zahlungsverzug mit nur einer Rate der Gesamtbetrag sofort fällig wird.

Wenn eine solche Regelung nicht enthalten ist, müssten Sie den Darlehensvertrag ordentlich KÜNDIGEN, wenn eine Rückzahlungsfrist nicht vereinbart war. In Ihrem Fall war aber eine Rückzahlung bis (zum 1. oder 31.) August 2011 vereinbart, was Sie durch den Zeugen wohl auch beweisen könnten. Das hat zur Folge, dass Sie den Darlehensvertrag gar nicht ordentlich kündigen müssen (da Rückzahlungsfrist vereinbart) und an sich auch nicht können.

Dennoch sollten Sie so schnell wie möglich – rein vorsorglich – die ordentliche Kündigung erklären. Denn angenommen, Sie könnten doch nicht beweisen, dass Sie eine Rückzahlung im August vereinbart wurde, dann wäre Ihre Kündigung zulässig und würde dazu führen, dass die Rückzahlung des Darlehens IN JEDEM FALL im August fällig wäre.

Denn wie Sie der Regelung des § 488 Abs. 3 BGB entnehmen können, beträgt die Kündigungsfrist ohnehin nur 3 Monate (wenn nicht anders vereinbart):

„Ist für die Rückzahlung des Darlehens eine Zeit nicht bestimmt, so hängt die Fälligkeit davon ab, dass der Darlehensgeber oder der Darlehensnehmer kündigt. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. […]"

Die Frist beginnt am Tag des Zugangs Ihrer Kündigung. Geht Ihre Kündigung dem Nachbarn also bspw. am 03.05.2011 zu, dann können Sie sie zum 03.08.2011 erklären. Mit Ablauf des 03.08.2011 wäre Ihr Rückzahlungsanspruch dann fällig. Wenn Ihr Schuldner bis dahin nicht bezahlt hat, setzen Sie ihm eine 10-Tages-Frist zur Rückzahlung und stellen Sie ihm in Aussicht, dass Sie die Sache ansonsten einem Anwalt übergeben würden. Lässt Ihr Nachbar die Frist ohne Reaktion verstreichen oder weigert sich, sollten Sie auch einen Anwalt mit der Rechtsdurchsetzung beauftragen. Die Kosten hierfür könnten Sie dann vom Darlehensnehmer ersetzt verlangen.

Darüber, dass Sie den Darlehensvertrag u. U. nicht vollständig ausgefüllt haben, müssten Sie sich keine Sorgen machen. Denn Ihr Schuldner hat Ihnen quittiert, dass Sie ihm den Darlehensbetrag ausgezahlt haben, was ein gewichtiges Indiz dafür ist, dass ein Darlehensvertrag geschlossen wurde, der ohnehin keinem Formzwang unterliegt und wie in der Regel jeder Vertrag auch mündlich geschlossen kann. Zudem haben Sie einen Zeugen, der auch den Vertragsschluss bezeugen kann. Im Ergebnis dürfte daher das Recht auf Ihrer Seite sein.

Ich hoffe, Ihnen hiermit einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben, und wünsche Ihnen für Ihre Rechtsdurchsetzung alles Gute und viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Felix M. Safadi
Rechtsanwalt

_________
Allgemeine Hinweise:

Bitte erlauben Sie mir noch den obligatorischen Hinweis, dass es sich bei dieser Antwort lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des allein auf Ihren Angaben basierenden Sachverhalts handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen weiterer Angaben kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70910 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine aussagekräftige Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Raab hat alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet, bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort für mich zwar nicht zufriedenstellend aber da kann der Anwalt ja nichts für. Antwort kam recht zügig. Ich kann die Seite empfehlen. Mfg ...
FRAGESTELLER