Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückforderung der Betreuungskosten von geerbten Eigentumswohnung

17.10.2015 11:28 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Guten Tag,

ich habe von meiner Tante eine ETW geerbt, in der sie ca. 4 Jahre bis zu Ihrem Tode gesetztlich betreut wurde.

Meine Frage ist jetzt, kann das Betreuungsgericht einen Rückforderungsanspruch geltend machen?

Die Betreuerin hat meine Tante auf mittellosigkeit abgerechnet.

Sie hatte kein Barvermögen und auch sonst keine Wertgegenstände.....

Wenn ein Rückvergütungsanspruch besteht, müsste ich die ETW erst verkaufen und durch den Erlös das Gericht bezahlen, da ich das Geld nicht vorstrecken und auch nicht in Raten bezahlen kann. Die ETW wurde schon von der Betreuung mit einem Kredit beliehen..... Würde das Gericht sich darauf einlassen???



Sehr geehrter Ratsuchender,

ist die Betreute verstorben, bestimmt das Gericht, wann und in welcher Höhe Zahlungen aus dem Nachlass an die Staatskasse zu leisten sind.

Die Staatskasse kann dabei Regressforderungen gegen den Betreuten geltend machen, wenn Betreuervergütungen und Aufwendungsersatz wegen Mittellosigkeit aus der Staatskasse bewilligt wurden und der Betreute nunmehr zur Zahlung imstande ist. Dabei kann es schon auseichen, wenn diese Zahlungen ratenweise möglich sind. Das alles folgt aus § 1836e BGB.

Nach dem Tod des Betreuten kann die Staatskasse sich an den Nachlass halten, wobei dann in der Regel eine Einmalzahlung gefordert wird.

Es ist also anhand der genauen Zahlen und der damaligen Angaben zu prüfen, ob ein solche Anspruch besteht. Ist das der Fall, wird es vermutlich auf eine Verwertung der ETW hinauslaufen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen