Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Resturlaubsanspruch+urlaubsgeld nach kündigung

17.07.2019 14:41 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sebastian Scharrer, LL.M., Dipl.-Jur.


Folgender Fall....

Letztes Jahr hatte ich einen Arbeitsunfall. Aufgrund dessen konnte ich bis dato nicht in meinen Job zurückkehren. Bereits im April wurde von der Berufsgenossenschaft inklusive dem leitenden Oberarzt festgestellt dass ich meine bisherige Tätigkeit nicht mehr ausüben kann... Demnach wollte die Berufsgenossenschaft mich umschulen.
Wie der glückliche Zufall es wollte habe ich kurzfristig ein gutes jobangebot bekommen das ich auch wahrnehmen wollte.
Das spontane Vorstellungsgespräch fand in der vorletzten Woche im Mai statt und das Arbeitsverhältnis sollte am 1.7. Beginnen. Also habe ich mich mit dem Betriebsrat meiner bisherigen Firma zusammengesetzt um über einen eventuellen aufhebungsvertag zu sprechen mit gewissen Ansprüchen. Dazu muss ich sagen dass ich etwas mehr als 9 Jahre in Firma x gearbeitet habe und demnach die Firma nicht ohne etwaige Ansprüche geltend zu machen verlassen wollte. Der Betriebsrat teilte mir mit dass er erstmal nun3 Wochen in Urlaub geht und danach auf Schulung ist, aber er wurde sich kümmern. Mir ging es hauptsächlich um den kompletten urlaubsjahresanspruch und das damit verbundene urlaubsgeld. Nun kam es soweit dass sich Herr Betriebsrat nicht bzw nicht zeitgemäß gekümmert hat ich das neue Arbeitsverhältnis angefangen habe,mit Bestehen des alten Arbeitsverhältnisses, demnach keine Krankschreibung mehr erhalten habe und nun die Abmahnung bzw nun die fristlose mit dem zusatz fristgerechte Kündigung erhalten habe. Ich bin davon ausgegangen dass ich diese erhalten werde wenn ich "unentschuldigt" fehle. Nun ist es aber so dass mir der Betriebsrat nahe gelegt hat eine kündigungsschutzklage zu erheben sodass ich meine Ansprüche resturlaub(42 Tage) +urlaubsgeld überhaupt erst geltend machen kann!? Ist das wirklich so? Muss ich dadür vor das Gericht ziehen? Ich möchte die Kündigung ja eigentlich weil ich praktischerweise ja auch garnicht mehr dort arbeiten kann.
Würde es nicht ausreichen die restansprüche beim Arbeitgeber selbst geltend zu machen in schriftform?
Meine zweite Sorge, kann der Arbeitgeber durch diesen zusatz "hilfsweise fristgerechte Kündigung" die Zeit bis die Kündigung wirksam ist mit meinen urlaubstagen abgelten? Sprich gehe ich am Ende sogar noch leer aus? Oder muss ich am Ende sogar noch Schadensersatz zahlen? Oder greift in dem Fall schon die fristlose Kündigung?
Über Hilfe wäre ich sehr dankbar

Sehr geehrter Fragestellter,

die fristlose Kündigung wird bestandskräftig, wenn nicht innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung Sie eine Kündigungsschutzklage erheben. Wird diese Frist von Ihnen nicht eingehalten, können Sie sich alleine aufgrund der Verfristung der Klage nicht mehr mit Erfolg gegen die Klage wehren.

Eine Kündigungsschutzklage hat nur eine geringe Aussicht auf Erfolg, da Sie unentschuldigt Ihrer Arbeit nicht aufgenommen haben. Ggf. hat der Arbeitgeber einen Schadensersatzanspruch.

Die Urlaubsabgeltung ist unabhängig vom Ausgang des Kündigungsschutzfrist. Einen Anspruch auf Urlaubsabgeltung haben Sie jedoch nur, wenn das Arbeitsverhältnis beendet ist. Ich empfehle Ihnen unverzüglich Kontakt mit dem Arbeitgeber aufzunehmen und in einem Vergleich festschreiben zu lassen, dass der Arbeitgeber den Urlaub auszahlt.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70702 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, klare aber relevant beschriebene Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Beratung. Sehr gut ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hier wurde ein komplexes Thema ausführlich und sehr verständlich beantwortet. Das hat mir sehr geholfen. Sollte ich nochmals Fragen zum Sozialrecht haben, werde ich mich gerne wieder an Herrn Aust wenden. ...
FRAGESTELLER