Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.452
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Regelmäßige Wohnung in Deutschland ohne steuerlichen Wohnsitz verlagern

| 25.08.2018 00:35 |
Preis: 75,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alex Park, LL.B.


Ich bin Deutscher, und nach 10 Jahren im Ausland nach Europa zurückgekehrt und habe mich aus klimatischen und steuerlichen Gründen in Portugal niedergelassen. Nun habe ich mich *leider* in Berlin verliebt, und möchte dort einen größeren Teil des Jahres verbringen (nicht mehr als 183 Tage) ohne meinen steuerlichen Wohnsitz in Portugal aufzugeben. Daraus ergeben sich fuer mich folgende Fragen:
Ist es moeglich in Berlin legal eine Wohnung/Zimmer zu mieten und zu möblieren ohne den steuerlichen Wohnsitz zu verlegen?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass durch meine Existenz in einem Mietvertrag auch eine Steueruntersuchung ausgelöst wird, wenn ich sonst nicht in Deutschland gemeldet bin?
Wie kann ich verhindern dass mir die deutschen Ämter meinen Lebensmittelpunkt nach Deutschland verlegen? Ich unterhalte durch mein beständiges Reisen wenig Mitgliedschaften o.ae. in Portugal
Welche Folgen wären zu erwarten wenn dies geschieht?

Mein Geld wird als freelancer digital in verschiedenen Ländern verdient. Ich verreise ständig fuer meinen Beruf, fuer den Fall dass das relevant ist.

Waere um rasche Antwort sehr dankbar.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Sobald Sie auf Ihren Namen eine Wohnung anmieten, werden Sie aus Sicht der deutschen Finanzverwaltung nach § 8 AO einen Wohnsitz in Deutschland inne halben und dort unbeschränkt mit Ihrem Welteinkommen versteuert.

Sie können das Entstehen eines steuerlichen Wohnsitzes nur dadurch verhindern, dass Sie die Wohnung nicht offiziell mieten (über Dritte, Sie auf jeden Fall nicht im Mietvertrag).

Aber selbst wenn Sie im Mietvertrag stehen, aus dieser Situation heraus wird das Finanzamt in aller Regel nichts von Ihrer Anwesenheit erfahren.

Hier sollten Sie prüfen, wie der Vermieter zu behördlichen Anmeldung steht. Seit Einführung des Bundesmeldegesetzes sind Mieter und Vermieter gehalten, an einer Anmeldung des Mieters bei den Behörden mitzuwirken.

Sobald Sie sich anmelden in Berlin, weiß auch das Finanzamt Bescheid.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 25.08.2018 | 18:14

Hi Alexander,

danke fuer die Antwort. Leider fiel die Frage der Folgen unter den Tisch.

Fuer den Fall dass das Finanzamt dann plötzlich beschliessen sollte dass es mich fuer hier steuerpflichtig erachtet, ist dass dann automatisch mit Strafe verbunden, oder ist das eher so ein 'bringen sie das bitte mal in Ordnung und zahlen sie nun hier".

Danke!



Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.08.2018 | 20:59

Gerne beantworte ich auch Ihre Nachfrage.

Sollte das Finanzamt zu dem Schluss kommen, dass Sie ab dem Jahr X in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig waren, so werden Sie Steuererklärungen abgeben müssen, Steuern zahlen und auch ggf. Säumniszuschläge, da die Steuern verspätet bezahlt werden. Mit den Säumniszuschlägen hat das Finanzamt ein wenig Spielraum.

Eine Straftat liegt hier nicht vor. Sie müssen also allenfalls mit Steuernachzahlungen rechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 27.08.2018 | 00:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: