Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechtsanwaltsgebührenrechnung

17.10.2018 16:28 |
Preis: 25,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch


Ich habe von meinem Arbeitgeber vergangene Woche die Kündigung erhalten samt Abwicklungsvereinbarung, wonach mir eine Abfindung von rd. 11.000 Euro angeboten wird, wenn ich auf eine Kündigungsschutzklage verzichte. Da ich nicht übertvorteilt werden wollte, habe ich bei einem ortsansässigen Anwalt einen Beratungstermin vereinbart. Nachdem alle Fragen beantwortet waren (Kündigungsfrist ist ok, Kündigungsschutzklage von mir nicht gewollt etc.), war der Termin nach ca. 20 Minuten vorbei.

Heute erhalte ich die Rechtsanwaltsgebührenrechnung, wonach ich 226,10 Euro zahlen soll - absoluter Wucher! Im Telefonat wies der RA auf den Streitwert hin, und meinte, dass wir uns morgen noch mal unterhalten - ich hoffe er kommt mir entgegen. Meine Frage wäre, welches Honorar ist bei einer ca. zwanzigminütigen Beratung angemessen? Kann ich auf Kulanz hoffen? Und wenn sich der RA nicht kulant zeigt, ggf. sogar gegen ihn bzw. seine Rechnung vorgehen?


Sehr geehrter Mandant,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne möchte ich diese folgendermaßen beantworten:
Der von Ihnen genannte Betrag entspricht der so genannten "Erstberatungsgebühr für Verbraucher" inklusive Mehrwertsteuer.
Diese Gebühr kann regelmäßig dann abgerechnet werden, wenn es zu einer einfachen Beratung bei einem Rechtsanwalt gekommen ist, die nicht in einer ergänzenden Mandatierung, also etwa der Führung von außergerichtlichem Schriftverkehr oder der Einreichung einer Klage mündet.

Leider ist diese Abrechnungsbasis für Mandanten nicht immer optimal durchsichtig, zumal die Gebühr stets abgerechnet werden kann, unabhängig davon, ob eine Beratung 5 Minuten oder 2 Stunden in Anspruch genommen hat und ob es um einen einfachen oder rechtlich komplexen Fall ging.
Entscheidend ist tatsächlich allein die Maßgabe, dass es bei dieser einen mündlichen Beratung geblieben ist.

Vom Grunde her ist die Abrechnung des Kollegen daher nicht standes- oder gesetzeswidrig und kann daher aller Voraussicht nach auch nicht angefochten werden.

Einschränkend möchte ich zur Vervollständigung jedoch darauf hinweisen, dass es sich bei diesen 190,00 € zzgl. Mehrwertsteuer um die höchstmögliche Gebühr für eine erste Beratung handelt. Es steht dem Rechtsanwalt also durchaus frei, auch einen geringeren Betrag abzurechnen.
Wenn Sie diese Umstände aber gegen ihn verwenden möchten, würden eine angerufene Rechtsanwaltskammer oder auch ein Gericht sicherlich entgegenhalten, dass ein Gegenstandswert von 11.000 € - denn diesen Betrag wollen Sie ja von Ihrem Arbeitgeber erhalten - nicht gering und die Gebühr daher angesichts der wirtschaftlichen Bedeutung durchaus angemessen ist.

Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist daher in der Tat der Versuch einer Einigungsfindung auf Kulanzbasis. Nach Ihrer Schilderung würde ich Ihnen vorschlagen, dem Kollegen einen Betrag von Pauschal 150,00 € brutto zu zahlen und die Angelegenheit damit abzuschließen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER