Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neuer Arbeitsvertrag - Inhalt


| 05.12.2013 10:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Zusammenfassung: Einseitige Verringerung der Arbeitszeit durch den Arbeitgeber.
Vertraglicher Ausschluss der Anwendbarkeit des § 615 BGB.


Ich habe vor eine neue Arbeitsstelle anzutreten. Im Arbeitsvertrag sind eine wöchendliche Arbeitszeit von 40 Std vorgesehen.....usw (das Übliche)
Dann kommt folgender Satz: (wörtlich)

wenn die wirtschaftliche Lage dies notwendig macht, kann der Arbeitgeber die regelmäßige Arbeitszeit ohne Rücksicht auf die Kündigungsfrist dieses Vertrages vorübergehend kürzen. Für die Dauer der Arbeitszeitverkürzung vermindert sich die vereinbarte monatliche Arbeitsvergütung entsprechend der ausgefallenen Arbeitszeit, höchstens jedoch um 40%.

Im weiteren unter Arbeitsendgelt:

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, vergütungen für nicht geleistete Dienste des Arbeitnehmers im Falle des annahmeverzuglohnes ohne Nachleistung des arbeitnehmers zu zahlen.Die Parteien sind sich darüber einig, dass § 615 BGB ausgeschlossen wird.

Können solch Formulierungen Wirksam sein ???

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Fragen beantworte ich wie folgt. Meine Antwort kann sich nur auf die zitierten Textstellen beziehen. Eine abschließende Bewertung unter Berücksichtigung de gesamten Vertrages ist nicht möglich.

1.
Die Klausel über die Kürzung von Arbeitszeitn und Lohn ist wegen Verstoßes gegen § 134 BGB nichtig.

Die Klausel wäre eine Umgehung der Kündigungsschutzvorschriften (BAG Urt. v. 12.12.1984 - 7 AZR 509/83).

Darüber hinaus verstößt die Klausel gegen § 307 Abs. 1 und 2 Nr. 1 BGB, da sie gegen wesentliche Grundgedanken der gesetzlichen Regelungen verstößt.


2.
Die Regelung über die Vergütung bei Annahmeverzug ist wohl zulässig, wenn es sich bei Ihnen nicht um ein Leiharbeitsverhältnis handelt (§ 11 Abs. 4 S. 2 AÜG).

Die Anwendbarkeit des § 615 BGB (Ausnahme vom Grundsatz: "ohne Arbeit kein Lohn") kann grundsätzlich vertraglich ausgeschlossen werden (BAG v. 10.01.2007 - 5 AZR 84/06, Randnummer 28).

Der Arbeitgeber geht jedoch mit dieser Regelung ein großes Risiko ein, denn ein Gericht könnte zu dem Ergebnis kommen, dass die Klausel eine unangemessene Benachteiligung darstellt, insbesondere in Verbindung mit der unzulässigen Lohn- und Arbeitszeitkürzungsklausel.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage verschaffen.
Nutzen Sie erforderlichenfalls die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.12.2013 | 14:36

Besten Dank. Nach meinem normalen "Menschenverstand" hatte ich mir so etwas schon gedacht. Eine frage hätte ich trotzdem, kann sich der arbeitgeber auch in einem Kündigungsschutzverfahren auf § 615 BGB berufen ? Danke.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.12.2013 | 15:51

Sehr geehrter Ratsuchender,

in einem Kündigungsschutzverfahren soll sich der Arbeitgeber nicht auf den Ausschluss des § 615 BGB berufen können.

Bei einer unwirksamen Kündigung muss der Arbeitgeber Annahmeverzugslohn zahlen. Das ist allerdings noch nicht höchstrichtelich entschieden worden, ergibt sich aber aus einer verbotenen Umgehung der Kündigungsschutzvorschriften.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 05.12.2013 | 14:37


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Für mich sehr Verständlich.Danke !!"
FRAGESTELLER 05.12.2013 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER