Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss nicht bei der berechnung des Trennungsunterhalts das Kindergeld von 184,-Euro schon gleich am A

05.01.2012 15:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Ich zahle Trennungsunterhalt für meine noch mit im gemeinsamen Haus wohnende Ehefrau.

Bei der Berechnung des Anwalts meiner Frau
wurde bei meinem Einkommen auch das KG für meine Tochter angerechnet, wass ich aber meiner Tochter auch gleichzeitig weitergebe.

In Abzug kommen eine Pauschale f. berufsbedingte Aufwendungen, die Hausdarlehen und ein gemeinsamer Kredit(zahle ich alles allein). Hieraus ergibt sich dann ein unterhaltsrechtliches Einkommen, was zur weiteren Berechnung berücksichtigt wird.

So weit so gut
Meine Frage an dieser Stelle:

muss nicht das KG von 184,-Euro schon gleich am Anfang von meinem anfänglichen Gesamteinkommen abgezogen werden, da ich ja garnicht über das KG weiter verfüge? Somit würde sich der entgültige Unterhaltsbetrag um den KG-Betrag dann auch reduzieren.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Das Kindergeld ist grundsätzlich bei der Berechnung des Kindesunterhalts relevant, da dieses als Einkommen des Kindes zählt. Insofern ist dür die Beantwortung der Frage auch wichtig wie alt das Kind ist und wer Barunterhalt zahlt.

Danach findet bei der Berechnung des Ehegattenunterhalts, hier Trennungsunterhalt, der Kindesunterhalt Berücksichtigung.

Grundsätlich gilt aber: Kindergeld ist kein EInkommen der Eltern.

Bitte machen Sie insofern von ihrem Nachfragerecht gebrauch.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andre Stämmler, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.01.2012 | 22:22

mein kind ist 18 jahre und somit volljährig.
Es bezieht Azubigehalt sowie das Kindergeld von mir direkt als Barunterhalt. Aus den obigen Einnahmen meines Kindes ergab sich für mich an mein Kind keine U-Verpflichtung.

Aber, wie in meiner Ursprungsfrage schon angesprochen, wurde das von mir an mein Kind gleich wieder weiter gegebene Kindergeld aber als Einkommen
hinzu gerechnet. (das KG was auf der Lohnbescheinigung ausgewiesen ist und mir zusammen mit dem Gehalt überwiesen wird)Beispiel:
3.000,-Euro Überweisungbetrag wurde als Einkommen
vom Anwalt angerechnet, obwohl in diesem Gesamtbetrag auch das KG steckt. Als Gesamteinkommen also dann doch nur 2.816,-€)?

Ich hoffe ich es plausibel erklären.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.01.2012 | 19:31

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Nachfrage.

Da Kindergeld Einkommen der Kinder ist wird dieses nicht auf ihr Einkommen angerechnet.

Ihre Beispielrechung ist demnach korrekt.

Sie Sollten hier noch einmal Kontakt zu ihrer Frau, den Anwalt oder ggf. zu einem eigenen Anwalt aufnehmen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

A.Stämmler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER