Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietzahlung ohne Mitvertrag


16.12.2006 15:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Hallo liebes Anwaltteam,

Hab eine frage gemäß der Miete und Kaution

Undzwar geht es darum, dass wir in eine neue Wohnung einziehen wollten! Haben es ausgemacht dass der Vermieter bei der Schlüsselübergabe eine halbe Monatsmiete Kaution bekommt, und die andere hälfte im nächsten Monat! Wurde auch eingewilligt und so ist es auch geschehen!
Dies war im August diesen Jahres! Da wir 4 Kinder haben und meiner Freundin ihre Mutter aus schwierigen Umständen leider nur ein Kind nehmen kann, sind wir gezwungen mit unserem Auto (Kombi) und 3 Kindern den Umzug alleine durchzuführen, hinzu kommt noch dass leider nur meine Freundin einen Führerschein hatte und wir in folge dessen, zusammen gebunden waren immer die Kinder dabei zu haben!

Da wir uns leider keine Umzugsfirma leisten können!

Dies ist dem Vermieter auch gesagt worden, worauf er keine Beneinung dazu hatte, dass es länger als bei einem normalen Umzug dauern würde!

Und so war es auch , dass wir bis in den November renovierten und langsam aber sicher die kleineren Sachen (ausgenommen Schränke, Elektogeräte etc.) in der 25km entfernten Wohnung unterbrachten.

Bis dorhin haben wir schon für den Oktober eine halbe Monatsmiete (in höhe von 225€) + kompletten Nebenkosten (in höhe von 150€ " OHNE HEIZUNG UND STROM") bezahlt, da sich das mit dem Mietvertrag etwas hinnauszögerte(wegen des langen Umzugs),wurde auf den Mietvertrag eingetragen , dass der Einzug am 15. Oktober erfolgt!

Der Mietvetrag wurde nicht sofort von uns unterschrieben, weil wir ihn erstmals nochmal durchlesen wollten und nahmen ihn mit nach Hause!

Als Übersicht füge ich noch hinzu, dass die Wohnung in einem Mieserabelen Zusatnd ist:

2 Fenster sind gerissen, sowie 3 Fenster durch kaputte Dichtungen wurden Milchig also man konnte nicht mehr nach aussen sehen!

Das Leitungswasser war auch nach längerem laufen lassen, noch Rostig!

Die Duschkabiene war bei der Besichtigung kaputt, wurde aber nach "2 MONATEN ERST" erneuert! Aber mit unterschiedlichen Fliesen!

Haben leider erst gegen Anfang des Monats November von vielen Nachbarn erfahren, dass dieser Vermieter überhaupt nichts macht und bei dieser Wohnung die Fenster schon seit 7 Jahren in diesem Zustand waren!

Als ich den Vermieter danach fragte ob er es in den Mietvertrag eintragen würde ob die Fenster gemacht werden, gab er uns mündlich eine zustimmung, sie werden gemacht wenn wir "eingezogen sind und den Mietvertrag unterschrieben haben", Aber als wir fragten ob er es in den Mietvetrag eintragen würde, diese Mängel sagte er, dass es nicht nötig währe und wollte diesbezüglich auch nicht tun!

Also unterschrieben wir natürlich nicht den Meitvertrag (weil wir uns nicht auf das Wort des Vermieters verlassen wollten, wegen den Aussagen der Nachbarn, dass er nichts für die Wohnung unternehme)

Darauf haben wir natürlich dem Vermieter gesagt wir würden die Wohnung doch nicht nehmen und den Mietvertrag auch nicht unterschreiben, sodass wir nun unsere Sachen wieder in die 25 km entfernte alte Wohnung gebracht haben, dies dauerte wegen den Umstände der Kinder und nur des platzes des Kofferaums unseres Kombis, leider bis etwa den 8. Dezember!

Die Wohnung steht nun leer und der Viermieter will natürlich seine Schlüssel, die wir auch gerne aushändigen wollen!

Als ich nach der Kaution fragte ob ich unser Geld wieder haben könnte, wollte er es natürlich einbehalten und die Miete für den November damit ausgleichen! Laut Aussage von ihm Blockieren wir ja seine Wohnung usw.

Nun meine fragen dazu, darf er denn die Kaution behalten?
Kann ich einen Gutachter bestellen der bestätigt dass diese Wohnung garnicht Vermietet werden darf, wegen den Mängeln?

Haben wir denn ein Recht unsere Kaution wenigstens wiederzubekommen??
Es ist uns sehr wichtig dass wir unsere Kaution wieder haben, da wir eh einen finanziellen Engpass haben, da meine Freundin über das Arbeitsamt ihr Geld usw. erhällt!
Die Miete ist erstmals nebensache (oder haben wir auch ein Recht auf diese, da der Meitvertrag nicht unterschrieben wurde?)

Hoffe sie können uns in dieser jetzigen Situation helfen!!

Liebe Grüße Famillie Zimmer
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben beantworten möchte.

Die Kaution stellt eine Mietsicherheit für alle Mietforderungen des Vermieters aus einem Mietverhältnis dar.
Sie haben nach Ihrem Vortrag zwar keinen Mietvertrag unterzeichnet, aber dadurch, dass Sie die Wohnungsschlüssel der streitgegenständlichen Wohnung in Besitz haben, ist ein Mietverhältnis entstanden.
Dies schon deswegen, da, wenn Sie gar alle Schlüssel haben, den Vermieter gänzlich von der Nutzung ausgeschlossen.
Somit könnte man gar auf die Idee kommen, dass Sie nicht einfach die Schlüssel zurückgeben können, sondern erst einmal das Mietverhältnis kündigen müssen.
Die Höhe der Miete könnte ggf. wegen Mängel gemindert werden.
Sollte man nicht zum Ergebnis eines Mietverhältnisses kommen, müsste doch eine Nutzungsentschädigung an den Vermieter gezahlt werden, bis zur Rückgabe der Schlüssel.
Dem Vermieter bleibt es nunmehr vorbehalten, nunmehr mit der Kaution aufzurechnen und den etwaig überschießenden Betrag an Sie auszukehren.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER