Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Malerarbeiten nach 11 Monaten?


09.12.2006 21:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Mai 2005 sind mein Partner und ich in eine Doppelhaushälfte gezogen und wollen noch diesen Monat unser Mietverhältnis kündigen, da wir mit unseren Vermietern nur Probleme haben. Der Vormieter hat das komplette Haus auf seine Kosten vom Fachmann malern lassen. In diesem Zug haben wir 3 Räume auf unsere Kosten streichen lassen (1x vanille, 1x creme und 1xleichtes rosa).
Wir haben zwei Hunde, die in den Parkett einige Kratzer gemacht haben.
Unser Mietvertrag ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und ist ein Mustermietvertrag des Haus- und Grundbesitzerverein München und Umgebung e. V. (30.000 Fassung 1/2006 F. Kö).
Bei Sonstigen Vereinbarungen steht, dass das Objekt fachmännisch renoviert zurückzugeben ist.
Hier meine Fragen:
1. Müssen wir überhaupt Malern nach der kurzen Zeit?
2. Können wir jetzt schon einen Nachmieter suchen?
3. Wenn wir malern müssen, dem Nachmieter jedoch die Wandfarben ebenfalls gefallen,
kann der Vermieter von uns trotzdem verlangen diese zu
streichen bzw. weiß zu streichen?
4. Was bedeutet "fachmännisch renoviert zurückzugeben?
5. Kann der Parkett von einem Bekannten (Schreiner) repariert
werden oder muss er über eine Firma gemacht werden?
6. Gibt es, bezüglich meiner Fragen, irgendwelche Urteile an
die wir uns berufen können?
Besten Dank im Voraus für Ihre Bemühungen.

09.12.2006 | 22:37

Antwort

von


106 Bewertungen
Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

1. Nach so kurzer Mietdauer müssen Sie die Wohnräume auf keinen Fall komplett renovieren, eine entsprechende Klausel ist unwirksam, mit der Folge, dass Sie gar nicht renovieren müssen.
z.B. LG Berlin Urteil vom 13.01.1998 65 S 308/97

Das Parkett muss aber in Ordnung gebracht werden, denn das ist keine Schönheitsreparatur sondern Schadensersatz.

2. Einen Nachmieter können Sie jederzeit suchen, allerdings sind Sie dazu überhaupt nicht verpflichtet, sofern Sie die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist einhalten.

3. Wenn Sie einen Nachmieter finden, dem die Farben gefallen, spricht nichts dagegen, dass dieser die Räume so übernimmt. Ansonsten sind Farben grundsätzlich ein Problem. Die Rechtsprechung geht zwar mittlerweile davon aus, dass die Wohnung nicht zwingend weiß sein muss, sondern auch Farben akzeptabel sind, wenn sie dezent sind, darüber, was unter dezent zu verstehen ist, gehen die Meinungen aber auseinander.
LG Lübeck, Az.: 14 S 221/00

4 + 5. "fachmännisch renoviert" ist nicht gleichbedeutend mit "vom Fachmann", sondern es bedeutet, dass Arbeiten mittlerer Art und Güte zu erbringen sind, also die Qualität, die auch ein durchschnittlicher Handwerker bieten würde. Ein Schreiner müsste das also können.

Genauere Angaben wären erst nach Durchsicht des Mietvertrages möglich.

Mit freundlichen Grüßen
RAin Gabriele Koch


ANTWORT VON

106 Bewertungen

Großfriedrichsburger Straße 13
81827 München
Tel: 089 4306522
Web: www.Gabriele-Koch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER