Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung durch Mieter Ladenlokal


29.05.2007 23:41 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier meine Frage:

Ein Vermieter kündigt fristgerecht aber ohne vorheriger Abmahnung oder ähnliches einem Kioskbetreiber. Der Betreiber hatte aber erst ca. ein halbes Jahr zuvor ca. 15.000€ in das Inventar investiert. Er hat es quasi vom Vormieter (ebenfalls ein Kiosk) übernommen. Der jetzige Betreiber hat also nicht nur das Problem, dass er aus den Räumlichkeiten raus muss, sondern auch das Problem, dass er das erworbene Inventar schlechter veräußern kann, weil der Vermieter keine Nachmieter vom jetzigen Betreiber akzeptiert. Muss der Noch-Betreiber tatsächlich den Investitionsverlust in Kauf nehmen. Zumal die Begründung für die Kündigung vom Vermieter (sehr alt und stur)eher schlecht nachvollziehbar ist.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.

30.05.2007 | 00:30

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Ein Mieter und Betreiber eines Kioskes ist ein sogenannter gewerblicher Mieter und genießt einen geringeren Kündigungsschutz als ein Wohnungsmieter.

Dementsprechend braucht der Vermieter eine fristgemäße Kündigung nicht zu begründen, eine eher schlecht nachvollziehbare Kündigung ist dementsprechend unschädlich.

Leider muß der Mieter auch den Investitionsverlust in Kauf nehmen, da von Gesetz wegen der Vermieter auf solche Investitionen bei seinen Kündigungsentscheidungen keine Rücksicht zu nehmen braucht.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Ergänzung vom Anwalt 30.05.2007 | 00:31

Errata:

Dem zweiten und dritten Wort der Anrede ist selbstverständlich ein "r" anzuhängen. Ich bitte dieses Versehen nachzusehen.
ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER