Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Krankentagegeld bei Arbeitslosigkeit

26.10.2016 09:59 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Guten Tag,

ich bin aktuell krank geschrieben und dies wird sich voraussichtlich leider nicht so schnell ändern. Als Privatkrankenversicherte bekomme ich Krankentagegeld. Ich befinde mich seit 6.6.2016 in einem neuen Arbeitsverhältnis und erwarte eine Kündigung in der Probezeit. Somit würde ich zum 7.12. arbeitslos. Leider bin ich erst ab 1.1.2017 die 5 Jahre in der Privaten Krankenversicherung, somit kann ich nicht weiter dort versichert bleiben. Welchen Anspruch habe ich bei der Krankheit in der Arbeitslosigkeit? Muss die AOK mir Krankengeld bezahlen und in welcher Höhe?
Würde ich mit meinem Arbeitgeber eine Aufhebung vereinbaren, zum 31.12.2016, könnte ich dann in der privaten Versicherung bleiben und hätte weiterhin Anspruch auf Krankentagegeld? Oder müsste dies zum 1.1.2017 sein?

Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Das Krankengeld der GKV kennt keine Anwartschaft. Sie bekommen dies ab dem 1. Tag der Mitgliedschaft, wenn Sie die sonstigen Voraussetzungen gem. §§ 44 ff. SGB V erfüllen. Die Höhe beträgt 70 % Ihres Nettoeinkommens.
In der Arbeitslosigkeit wird Krankengeld in Höhe des ALG I gezahlt.

Wenn Sie einen Aufhebungsvertrag mit dem Arbeitgeber vereinbaren, dann besteht die Möglichkeit weiter in der PKV zu bleiben und Krankentagegeld zu beziehen. Es gilt hierbei aber das vertraglich vereinbarte. Klären Sie unbedingt ab, ob der Versicherer auch in der Arbeitslosigkeit in voller Höhe weiterzahlt.

Der Stichtag zur Erfüllung der Anwartschaft wäre der 31.12.2016.

Sie sollten sich jedoch gut überlegen, ob Sie nicht generell in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln möchten. Die PKV kann gerade auf Dauer sehr teuer werden und ein späterer Wechsel in die GKV könnte ausgeschlossen sein.

Haben Sie bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses per Vertrag auch immer die Sperrzeit und ggf. Ruhenszeit im Bezug auf ALG 1 im Blick.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER