Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Können Sie mir errechnen, wieviel ich im Falle einer Trennung an Unterhalt bekommen würde?


| 25.04.2007 08:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
Mein Mann ist Renter und hat insgesamt mit Nebenjob 1790 Rente. Ich selber 770 Euro Einkommen. Alles netto. Können Sie mir errechnen wieviel ich im Falle einer Trennung bekommen würde? Ich war Witwe würde dann meine Witwenrente wieder in Kraft treten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

bei den von Ihnen genannten Einkommensbeträgen beträgt der Unterhaltsanspruch 500,00 EUR.

Ich muss Sie aber darauf hinweisen, dass diese Berechnung nur sehr grob ist. Es muss eine genauere Prüfung an Hand konkreter Unterlagen vorgenommen werden. Demgemäß kann meine Angabe nur als grober Anhaltspunkt zu sehen sein.

Bei einer genaueren Unterhaltsberechnung könnte sich ein anderer Anspruch ergeben, wenn zum Beispiel auf Seiten Ihres Mannes noch Abzüge vorzunehmen wären, die zu einer Reduzierung seiner Einkünfte führen könnten.

Sie können nach der Scheidung noch einmal Witwenrente beantragen. Dieses gilt aber nur dann, wenn nicht zuvor bereits einmal das Wiederaufleben beantragt worden ist. Sollten Sie nocheinmal heiraten, können Sie die Rente nicht wieder beantragen.

Auf die Rente sind eigene Einkünfte, Unterhaltsansprüche und Rentenansprüche aus der letzten Ehe unter Berücksichtigung von Freibeträgen anzurechenen.

Beziehen Sie die Witwenrente kann sich das auch wiederum auf den nachehelichen Unterhalt auswirken, was dann zu gegebener Zeit einer neuen Prüfung bedarf.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hallo und vielen Dank für Ihre prompte Antwort. Sie hat mich ein ganzes Stück weitergebracht. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER