Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Klausel im Mietvertrag - Klausel für meinen vorhanden Mietvertrag

| 18.03.2010 14:52 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich brauche eine Klausel für meinen vorhanden Mietvertrag (bin Vermieter) das der neue Mieter (ab 01.06.2010 ) kein Schadensersatz/Ansprüche an mich stellen kann oder nur gegen den Vormieter, wenn der derzeitige Mieter (bis 31.05.2010, selbst gekündigt) nicht fristgerecht auszieht (zieht in eigen Neubauwohnung. ist im Bau)


mit freundlichen Grüßen
Stefan Burger



Sehr geehrter Ratsuchender,


eine solche Klausel ist rechtlich nicht zulässig, da sie dann einem unzulässigen Vertrag zulasten Dritter gleich kommt.

Sie können auch nicht einseitig einen bereits vorhandenen Mietvertrag abändern und dann dem Altmieter gegenüber dem Neumieter eine Direkthaftung einseitig auferlegen. Dieses liegt darin begründet, dass es sich um zwei völlig selbständige Vertragsverhältnisse

Vermieter - alter Mieter
Vermieter - neuer Mieter

handelt, ohne dass Sie nun einen Vertrag

alter Mieter - neuer Mieter

konstruieren können. Dieses wäre nur mit Einverständnis beider Mieter möglich.

Möglich wäre allenfalls, dem neuen Mieter gegenüber die Befugnis einzuräumen, Schadensersatzansprüche direkt gegen den Altmieter geltend zu machen. Dieses kann durch Abtretungserklärung Ihrer Ersatzansprüche gegen den Altmieter erfüllungsstatt erfolgen. Akzeptiert der Neumieter dieses, müsste er einen Direktanspruch gegen den Altmieter geltend machen.

Über eine (nachträgliche) Klausel können Sie dieses nicht erreichen; es bedarf dann einer völlig neuen Vereinbarung, zu deren Formulierung man aber alle Gesamtumstände zwingend ebenso kennen muss, wie die bisherigen Mietverträge.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 18.03.2010 | 15:53

Sehr geehrter Herr Bohle,


der neue Mieter hat den Vertrag noch nicht erhalten b.z.w. unterschrieben- ich wollte den alten Mietrvertrag entspechend abändern.

mit freundlichen Grüßen
Stefan Burger




Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.03.2010 | 16:03

Sehr geehrter Ratsuchender,


ich warne ausdrücklich davor, einen alten Mietvertrag einfach zu ändern. Nicht nur, dass ggfs. viele Klauseln nach neuester Rechtsprechung unwirksam sein könnten, auch wird es dann sicherlich kein Individualvertrag mehr sein, in dem sie viele Punkte "vermieterfreundlicher" gestalten könnten.

Aber selbst, wenn Sie sich trotzdem dieser Gefahr aussetzen wollen, können Sie so nicht einfach das gesamte Risiko dem neuen Mieter auferlegen. Denn Ihre Hauptpflicht ist nun einmal die Bereitstellung vertragsgemäßer Räumlichkeiten, so dass allein die "Abänderung eines Mietvertrages" Sie sicherlich keineswegs von der Haftung entbinden kann, wenn Sie diese Pflicht nicht nachkommen (können).

Sie müssten dann entweder den Zeitpunkt des Einzuges individell gestallten (..nach Auszug des jetzigen Mieters..), oder eine völlig neue Vereinbarung treffen. Dazu kann man gerade bei der derzeitigen höchstricherlichen Rechtsprechung jedem Vermieter nur raten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers 18.03.2010 | 16:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen