Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kindesunterhalt bei freiwillig sozialem Jahr

03.08.2009 19:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrter Rechtsanwalt ! Meine 16 Jährige Tochter ist in der ersten Klasse sitzen geblieben und trotz jahrelanger Bemühungen meinerseits einen passablen Hauptschulabschluß hinzulegen bemühte sich weder meine Tochter noch meine Exfrau um gute schulische Noten ! Der Abschluß besteht aus einer Durchschnittsnote von 4 ! Habe Ihnen jahrelang angeboten ich übernehme die Nachhilfestunden , aber in diese wollte sie nicht gehen !Da ihr Bäckerei oder Metzgereiverkäuferin zu schäbig ist möchte sie gerne Heilerziehungspflegerin werden ! Ab September beginnt sie ein freiwillig soziales Jaht in einer dieser Anstalten ! Nun möchte meine Frau weiterhin die aussergerichtlich vereinbarten 250 Euro weiterhin von mit bezahlt haben ! Obwohl wir leider nur mündlich miteinander vereinbart haben , dass bis Ende des Schuljahres meine Zahlung beendet ist ! Diesem stimmte sie zu ! Meine Tochter wohnt weiterhin bei Ihrer Mutter und diese lebt seit 10 Jahren mit Ihrem neuen Partner unter einem Dach ! Sie hat auch eine Festanstellung ! Muß ich weiterhin dafür aufkommen, obwohl ich nicht einmal gefragt wurde und meine Zustimmung dafür gegeben habe ? MFG

Guten Abend,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworten:

Da Ihre Tochter noch minderjährig ist und bei der Mutter wohnt, besteht grundsätzlich eine Barunterhaltspflicht des Vaters, also für Sie.

Sofern und soweit die Tochter im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres Versorgungsleistungen durch Dritte erhält (Kost, Logis, Taschengeld), ist das im Einzelfall wie eigenes Einkommen anzurechnen.

Ob die 250.- € angemessen sind, kann ohne nähere Angaben zur Höhe Ihres Einkommens nicht beurteilt werden. Hier sollten Sie ggf. eine genaue Unterhaltsberechnung in Auftrag geben.

Sofern Sie sich mit Ihrer Ex-Frau auf eine Beendigung der Unterhaltszahlungen zum Ende des Schuljahres verständigt haben, ist eine solche Vereinbarung unwirksam, soweit sie sich auf laufenden Kindesunterhalt bezieht.

Bis zur Volljährigkeit des Kindes werden Sie daher auf jeden Fall noch Unterhalt zu zahlen haben. Es liegt in Ihrem eigenen Interesse, die Angemessenheit der Höhe umgehend prüfen zu lassen.


Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die schnelle und konkrete Antwort hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte diese Webseite leider zu spät kennengelernt. Vorher war ich bei zwei Anwählte, die mir gar nicht geholfen haben. Ein Anwalt hat sogar die Akten und der Vertrag ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage 1 ist leider nicht eindeutig beantwortet worden ; ansonsten aber sehr zufriedendstellende Antworten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr gut verständliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER