Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kapitalanlage

23.03.2012 16:12 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


14:13

Hallo,

mein Name ist XXXX und ich habe ein Problem und daher wende ich mich an Sie, mein Enkel hat mir die Seite genannt um diesen handelt es sich auch im größten Teil

ich habe im jahre 2004 für die firma meines enkels bei der commerzbank eine bürgschaft in höhe von 1 268 000 euro unterschrieben, mein jahresverdienst beläuft sich auf ca. 1,5 Millionen Euro. Ich hatte bisher nie groß etwas mit Anwälten zu tun dies hat immer mein Enkel gemacht wenn etwas angefallen ist. Auch hat es nie probleme mit der firma gegeben und es fällt mir jetzt auch schwer hier als ältere frau diesen ganzen text alleine zu bewältigen.

im jahr 2009 habe ich nochmals bei einem geschäftskauf einer firma eine bürgschaft über knapp 674000 euro abgegeben stehe also mit insgesamt fast 2 millionen euro als bürge in der kreide bei der commerzbank.

nun gibt es zwei probleme um die ich sie bitte diese mir mi zu teilen wie ich vor gehen soll.

mein enkel sitzt seit anfang des jahres in untersuchungshaft in der jva hamburg wegen " einfuhr und gewerbsmässigen Verkauf von Betäubungsmittel " so steht es im Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hamburg.

Vorgeworfen wird ihm, er habe im zeitraum von 2010 bis mitte 2011 kokain von mindestens 100-150 gramm pro woche gewinnbringend verkauft, genau wird die anzahl auf ca. 5600 - 8400 gramm .

was erwartet meinen enkel für eine strafe und wie soll ich mich nun ihm gegenüber verhalten. er hat bisher jede aussage verweigert und auch noch keinen rechtsanwalt. wo finde ich am besten einen anwalt der ihn aus der haft raus holen kann? und was würde dies kosten von untersuchungshaft bis zur verhandlung.


die commerzbank hat mich angerufen und mir mitgeteilt das seit mittlerweile 6 monaten keine zahlung mehr eingegangen ist und der kreditvertrag gekündigt wird, man hat mich aufgefordert die summe meiner bürgschaft zu zahlen. man würde mir ein schreiben zusenden binnen der nächsten tage.

muss ich diese bürgschaft zahlen und wie verhalte ich mich ? kann nicht mein enkel dafür haftbar gemacht werden? Was würde hier eine anwaltliche vertretung kosten bei einem kreditwert von fast 2 millionen euro und was kosten die gebühren für das gericht?

ich wäre ihnen dankbar wenn sie mir helfen würden und auch mitteilen ob sie bereit wären beide vertretungen zu übernehmen.

23.03.2012 | 17:23

Antwort

von


(2458)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


Ihr Enkel sollte unverzüglich einen Rechtsanwalt beauftragen.

Dieser kann dann nach Akteneinsicht die entsprechenden Schritte, auch zur Haftprüfung einleiten.

Da aber die Kenntnis der genauen Vorwürfe und auch des Akteninhaltes entscheidend sind, ist es notwendig, einen Rechtsanwalt zu beauftragen, zumal nach Ihrer bisherigen Sachverhaltsdarstellung eine mehrjährige Haftstrafe auf dem Spiel stehen dürfte.

Daher ist es notwendig, unverzüglich einen Rechtsanwalt zu beauftragen, der sich dann dieser Haftsache Ihres Enkels annehmen kann.


Zu der Bürgschaft:

Entscheidend ist der genaue Wortlaut der Bürgschaftserklärung.

Grundsätzlich ist es nach dem Gesetz so, dass der Gläubiger (=Bank) sich zunächst an den Schuldner (=Enkel) halten und auch dort erfolglich vollstrecken muss, bevor er sich an die Bürgin (=Sie) halten kann. Dieses nennt man EINREDE DER VORAUASKLAGE nach § 771 BGB .


Davon kann aber in der Bürgschaftserklärung wirksam abgewichen werden, wenn in der Bürschaftserklärung ausdrücklich auf den oben geschilderten Regelfall der sogenannten EINREDE DER VORAUSKLAGE verzichtet worden ist.

Ist also ein solcher Verzicht in der Bürgschaftserklärung vereinbart worden, könnte sie Bank sich dann tatsächlich an Sie als Bürgin halten.

Voraussetzung ist weiter, dass die Bürgschaftserklärung auch wirksam ist.

Bei den von Ihnen genannten Summen ist dieses in Hinblick auf die Höhe der Bürgschaft wahrscheinlich der Fall. "Wahrscheinlich" deshalb, da auch hier der genaue Wortlaut entscheidend ist - manchmal ist eine Bürgschaft auf einen bestimmten Betrag begrenzt.

Dieses wäre also ebenfalls zu prüfen.


Zu prüfen wäre weiter, ob die Bürgschaft zeitlich oder auf ein bestimmtes Rechtsgeschäft begrenzt worden ist.


Ist der Bürgschaftsvertrag aber wirksam, wurde ein Verzicht auf die Einrede der Vorausklage vereinbart, kann die Bank tatsächlich von Ihnen schon im jetzigen Stadium Zahlung fordern.


Müssten Sie zahlen, würde allerdings die Forderung dann nach § 774 BGB gesetzlich auf Sie übergehen, und Sie hätten dann wiederum einen Zahlungsanspruch gegen den Schuldner, also Ihrem Enkel.



Lassen Sie also Bürgschaftserklärungen und den gesamten Schriftverkehr unbedingt durch einen Rechtsanwalt überprüfen.



Kommt es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, stehen Rechtsanwalts- und Gerichtskosten in Höhe von rund 67.000,00 € im Raum, die dann je nach Kostenentscheidung des Gerichtes zu verteilen wären.

Gewinnen Sie, müssten Sie nichts zahlen; verlieren Sie, bleibt es bei dieser Summe - quotelt das Gericht, müssten entsprechend dieser Quote die Kosten verteilt werden.



Selbstverständlich könnte ich SIE anwaltlich vertreten; setzen Sie sich bitte ab Montag mit mir in Verbindung, damit wir Einzelheiten klären können, die nicht in ein öffentliches Forum gehören.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php


Rückfrage vom Fragesteller 26.03.2012 | 13:55

Sehr geehrter Rechtsanwalt Bohle,

ich bedanke mich für Ihre schnelle Antwort. Ich hatte heute morgen die Möglichkeit mit meinem Enkel zu reden, und habe daher noch einige Fragen an Sie bevor ich mich entscheide, ob ich Sie mit den Interessen beauftrage.

1. Bei einer anwaltlichen Vertretung wie lange benötigen Sie für eine Durchsicht der Akte ( ca. laut 1172 Seiten nach Aussagen meines Enkels) und einem Antrag auf einen Haftprüfungstermin?

2. Würde eine Anzahlung von zunächst 5000,00 Euro langen? Mit welchen Kosten müsste genau gerechnet werden? Gesamtkosten ca. mit ca 5 Verhandlungsterminen in Hamburg am Landgericht?

3. Wie hoch wären die Anwaltskosten bei einer Abwehr gegen die Commerzbank in den 67000 Euro ? Und was würde eine Durchsicht des Vertrages kosten?

Ein Rechtsanwalt aus Niedersachsen hat sich meinem Enkel angeboten über einen Mitinhaftierten Ihn zu vertreten umsonst nur auf Kosten des Staates und würde Ihm eine Playstation 2 bezahlen zusätzlich. Halten Sie dies für seriös?

Ich bitte um Antwort.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.03.2012 | 14:13

Sehr geehrte Ratsuchende,



zu den Fragen nehme ich wie folgt Stellung:


1.)

Die Einarbeitung wird mit sicherlich notwendigen Besprechungen zwei bis drei Wochen dauern.

2.)

Eine Anzahlung von 5.000,00 € wäre bestimmt ein guter Anfang. Die genaue Höhe der Kosten kann aber abschließend erst nach Einsicht in die Akte benannt werden. Dann wäre es auch sicherlich sinnvoll, eine Vergütungsvereinbarung zu treffen, so dass dann der Betrag für beide Seiten feststeht.

3.)

Hier hat es wohl ein Missverständnis gegeben:

Die Bank fordert ja ca. 2.000.000,00 € aus der Bürgschaft, nicht etwa "nur" 67.000,00 EUR. Dieser letzte Betrag bezieht sich auf das Kostenrisiko, falls es zu einem Gerichtsverfahren kommt.

Die Kosten der Überprüfung kann erst abschließend mitgeteilt werden, wenn ich den zu prüfenden Schriftwechsel/Verträge kenne. Lassen Sie mir dieses zukommen und dann kann ich Ihnen die Kosten mitteilen.

4.)

NEIN!

Wenn ein Rechtsanwalt umsonst arbeiten UND seinem Mandanten auch noch eine Playstation zahlen will, hat dieser "Kollege" entweder überhaupt keine Ahnung oder ist derart notleidend, dass er unbedingt ein Mandat will. FINGER WEG!

Seriöse und gute Arbeit hat nun einmal seinen Preis und in Hinblick auf die Summen und Strafen, die hier möglicherweise im Raum stehen, sollte man sicherlich einen sehr guten Rechtsanwalt beauftragen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

ANTWORT VON

(2458)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet- und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95735 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständliche Antwort mit gut nachvollziehbarer Begründung. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank. Eindeutig, hilfreich und schnell ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat letztendlich bei der Nachfrage, für mich alle Unklarheiten detailliert beseitigt. ...
FRAGESTELLER