Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kann sich meine Ex durch ein Studium vor Unterhaltszahlungen drücken?

| 23.03.2010 21:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Mal Frage:
Meine Ex hat mir unser Kind (8) vor die Türe gestellt und gemeint, sie wolle es nicht mehr haben.
Jetzt lebt das Kind bei mir.
Sie meint, sie könne keinen Unterhalt für unser Kind zahlen weil sie studieren will.
Darf sie das überhaupt?
Sie ist 32, hat nie gearbeitet, mich vor 6 Jahren verlassen.
Ich wollte vor drei Jahren mein Meisterjahr absolvieren, doch dies wurde mir von der Unterhaltsvorschusskasse verweigert. Der Unterhalt für das Kind muss gesichert sein, ansonsten könne man mich zum abbrechen des Meisterjahres zwingen.
Und sie studiert jetzt bis Ultimo und ich hab keinen Anspruch auf Unterhalt bzw. sie kann sich auf diesem Weg vor der Zahlung drücken. Ist das so in Ordnung?

Sehr geehrter Fragesteller:

gerne beantworte ich Ihre Frage ich auf Grund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Frage 1:
Wenn Sie geschieden sind, kommt es darauf an, wer das Sorgerecht hat. Bei gemeinsamen Sorgerecht kann Ihre Ex nicht von der einmal getroffenen Entscheidung (= das Kind ist bei ihr) abrücken. Dann haben Sie einen Rückführungsanspruch nach § 1632 BGB .

In keinem Fall können Sie rechtlich (moralisch ist evtl. etwas anderes) gegen ihre Willen gezwungen werden, das Kind aufzunehmen. Notfalls muss es dann leider zu Dritten oder ins Heim.


Frage 2:
Ihre Ex-Ehefrau kann nur dann studieren, wenn sie noch keine andere Erstausbildung (nicht nur Studium, sondern jede Erstausbildung) gemacht hat. Mit Erstausbildung geht das nicht.

Sie könnte sich also nur drücken, wenn das Studium ihre Erstausbildung wäre. Dann würde aber das Sozialamt einspringen, an das Sie sich dazu wenden sollten.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben und Ihre Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.03.2010 | 21:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Super Anwalt, günstige, schnelle und ausführliche Beratung, alles bestens! Sehr zu empfehlen,.

"