Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.838
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Informationspflicht nach dem Versterben

19.11.2012 20:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Guten Tag,

ich (69J) habe noch einen lebenden leiblichen Vater (91J) zu dem ich nie in meinem Leben Kontakt hatte, da es nach Angaben meiner Mutter zu damaligen Zeitpunkt der Trennung eine Vereinbarung gab, die einen Kontakt untersagte. Genaue Gründe sind mir nicht bekannt.

Als ich es geschaft habe meinen Vater zu finden und Ihm einen Brief geschrieben habe, verwies er eindeutig auf diese Vereinbarung von damals und wollte weiterhin keinen Kontakt und dessen weitere Kinder auch nicht.

Mein Vater steht mit kompletten Namen und Anschrift im Familien Stammbuch. Ich weiss noch aus Erzählungen meiner Mutter, das mein Vater seiner Zeit Unterhalt für mich gezahlt hatte. Muss er somit automatisch die Vaterschaft anerkannt haben?

Nun zu meiner Frage:

Müssen mich die Behörden automatisch informieren, falls meiner Vater verstirbt?

Habe ich Recht auf einen Pflichtteil oder könnte ich auch enterbt worden sein.



Vielen Dank im vorraus

Günther Meis


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Ihr Vater als solcher im Familienstammbuch eingetragen ist, hat er tatsächlich die Vaterschaft anerkannt.

Damit sind Sie dann als Abkömmling auch gesetzlicher Erbe nach dem Tod Ihres Vaters. Dabei kommt es nicht darauf an, ob zu Lebzeiten Kontakt bestand oder nicht.

Sollten Sie durch eine letztwillige Verfügung Ihres Vater enterbt werden, so steht Ihnen als Kind ein Pflichtteilsanspruch zu. Dieser beträgt die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils.

Wenn vom Nachlassgericht ein Testament eröffnet wird, erhalten die Abkömmlinge Nachricht hiervon, sofern die persönlichen Daten bekannt sind. Absolut sicher können Sie daher nicht sein. Sie sollten daher gelegentlich überprüfen, ob der Erbfall bereits eingetreten ist. Den Pflichtteil müssen von den Erben einfordern. Dieser wächst Ihnen nicht automatisch zu.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Sascha Steidel, Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER