Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausfriedensbruch


28.04.2005 13:32 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



mein Bruder hat den 123§ von Hausfriedensbruch gebrochen und meine Frage lautet: ob hat er möglichkeit der Freiheitsstrafe zu entkommen.Es war Hausfriedensbruch mit einem Diebstahl von 30,00€. Warum Hausfriedensbruch?, weil er die Deutsche Sprache nur bisschen versteht und dachte dass er nur in das eine Filiale Hausverbot hat da wo er vorher gestollen hat.
Was richtig schlimm ist er bekam vor kurzem eine Gerichstentscheidung die noch nicht Rechtskräftig geworden ist,der Anwalt hat Berufung eingelegt. die Strafe ist 1,3 Jahre mit Bewerung.
Muss er jetzt mit Freiheitstrafe rechnen?was kann er machen dagegen, der Anwalt gibt ihm keine Chance..
bitte Help..

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst war es richtig über einen Rechtsanwalt gegen das Urteil Berufung einzulegen. So wird das Urteil der 1. Instanz nicht rechtskräftig und Ihr Bruder hat die Chance im Berufungsverfahren erneut Tatsachen und Beweismittel einzubringen, welche evt. zu einer milderen Strafe führen. Für die von Ihnen geschilderten Straftaten an sich, kommt eine Freiheitsstrafe eigentlich noch nicht in Frage. Ich weiß allerdings nicht, inwieweit Ihr Bruder bereits vorbetsraft ist. Ich gehe jedoch davon aus.

Ihr Bruder sollte insbesondere angeben, dass es ihm nicht bewusst war, dass er in dieser Filiale bereits Hausverbot hatte und dies mit seinen mangelnden Deutschkenntnissen begründen.


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER