Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hauseigentum/Notarvertrag?


23.10.2007 10:18 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Hallo,
mein Mann hat vor Jahren das Haus seiner Mutter überschrieben bekommen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir noch nicht verheiratet. Bald darauf begannen wir aus-, um- und anzubauen. In die Finanzierung wurde ich mit aufgenommen und steckte auch viel Eigenkapital mit rein. 2004 haben wir geheiratet. Wir haben ein gemeinsames Kind (Jg. 2003) und eine Tochter aus meiner ersten Ehe (Jg. 1993).
Meine Frage: Was wäre die rechtliche Lage im Falle einer Trennung bzw. im Falle des Todes meines Mannes?
In welchem Maße bin ich erbberechtigt bzw. welches Recht hätte meine Tochter aus erster Ehe?
Ist eine Änderung des Notarvertrages erforderlich?
Eingrenzung vom Fragesteller
23.10.2007 | 10:20
Eingrenzung vom Fragesteller
23.10.2007 | 10:28
Eingrenzung vom Fragesteller
23.10.2007 | 10:28

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage nach Eingrenzung wie folgt:
Bei Tod erfolgt ein Ausgleich nach Regeln des Zugewinnausgleiches nach § 1371 BGB iVm. mit den erbrechtlichen Vorschriften. Voraussetzung ist, dass Sie in einer Zugewinnehe, also dem gesetzlichen Güterstand, gelebt haben.
Da das Grundstück vor der Eheschließung übertragen wurde, ist dieses bei der Berechnung des Zugewinnes nicht zu berücksichtigen.
Im Falle einer Trennung findet kein Zugewinnausgleich statt, nur bei rechtskräftiger Scheidung.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.

Mit besten Grüßen
RA Hermes


www.kanzlei-hermes.com
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER