Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haus renoviert übernommen: muss Mieter nach 6 Jahren streichen?

| 11.03.2013 11:56 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Zusammenfassung: Mietrecht
Zur Frage, ob der Vermieter Schönheitsreparaturen vom Mieter verlangen kann, wenn dies nicht vertraglich vereinbart ist.

Guten Tag,

wir haben unsere DHH im Jahr 2007 vermietet und das Haus an die Noch-Mieter komplett renoviert (weiß gestrichen, ausgeführt durch eine Firma) übergeben.

Beim Einzug haben die Mieter im Wohnzimmer eine Wand in dunkelrot gestrichen, im Obergeschoss in drei Schlafräumen die Kniestöcke in orange (Wischtechnik). Weitere Renovierungen wurden von Seiten der Mieter nicht durchgeführt, was man insbesondere dem Treppenhaus ansieht.

Im Mietvertrag wurde vereinbart, dass wir die Frage bzgl. "Renovieren bei Auszug?" bei der Übergabe des Hauses im Juni 2007 klären. Im Übergabeprotokoll wurde vermerkt, dass wir uns diesbezüglich vor Auszug der Mieter einigen.

Unsere Frage nun: Müssen die Mieter bei Auszug streichen oder nicht? Wie bereits geschrieben, sieht man besonders dem Treppenhaus an, dass hier in den letzten Jahren nichts getan wurde und auch die Anstriche in den Schlafräumen (Wischtechnik in orange) sehen alles andere als "taufrisch" oder gar schön aus.

Vielen Dank und beste Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Offenbar wurde keine konkrete Regelung zu den Schönheitsreparaturen getroffen.

Das ist schlecht für Sie als Vermieter.

Diese Schönheitsreparturen obliegen grundsätzlich dem Vermieter.

Nur wenn man dies im Mietvertrag entsprechend regelt, kann dies auf den Mieter umgelegt werden.

Daher schulden die Mieter grundsätzlich keine Renovierungsarbeiten.

Hinsichtlich der Farben kommt es aber darauf an, wie intensiv die Farben sind und von einer normalen - dezenten - Farbgebung abweichen.

Hat man diese Abweichung muss der Mieter zumindest die farben wieder weiß überstreichen.

Weitere Renovierungsarbeiten schuldet der Mieter aber nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 11.03.2013 | 14:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle Beantwortung!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen