Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Flugannulierung + Flugverspätung

16.01.2010 18:53 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Hallo,
ich suche einen Rechtsanwalt, der mir bei meinem Problem helfen kann.
Ich habe bei Tafaair.com, einem neuen Billigfliegerunternehmen 3 Tickets bestellt Dortmund-Pristina für den 19.12.09, Rückflug 02.01.10 für jeweils 185,00€ +37,00€ Gebühr -> 222,00€, die ich sofort per Onlineüberweisung bezahlt habe (zur Raiffeisen Bank in Tirana).
Der Flug war geplant um 12:55Uhr , wir gingen in den Warteraum und dort dann die Überraschung --> Verspätung auf 15:00 Uhr ---> nach kurzer Zeit wieder verspätet 16:00Uhr --> danach wieder 15:30Uhr.
Um 15:45 stiegen wir in den Flieger und dann fing es an... Der Flug war überbucht und der Flughafenangestellte versuchte einige Leute freiwillig rausbitten und den Flug für die auf den nächsten Tag zu verschieben, was erstmal niemand wollte. Danach gingen doch einige und es dauerte natürlich, bis die Koffer von denen rausgenommen wurden.
Dann um 19:30Uhr ging es los und wir kamen dann an.

Einige Tage vor der Rückreise rufte ich bei Tafaair in Prishtina an um mich vergewissern, dass der Flug auch stattfindet, denn statt wie geplant täglich zu fliegen, sind die nur EIN weiteres Mal von Dortmund nach Pristina geflogen! Die Angestellte am Telefon sagte mir, dass der Flug 100% stattfindet. Natürlich war ich mir unsicher und buchte einen neuen Rückflug von Pristina-Hannover.Der Flug am 02.01.10 von Pristina-Dortmund fand wie ich vermutete nicht statt.Bis heute fand kein Rückflug statt und auf der Homepage steht nur:
"Tafa Air fliegt nicht zwischen dem 10 bis zum 24 Januar 2010. Der nähste Flug findet am 25 Januar 2010 statt."
Am 02.01.10 stand da ab dem 05.01. danach ab dem 15.01. jetzt mittlerweile 25.01.10...

Nun meine Frage:
Ich hab mich schon erkundigt und bin auf "EG-Verordnung Nr. 261/2004" gestoßen. Nach meinen Berechnungen würden mir zustehen:
3x 400€ wegen der Verspätung
3x 200€ wegen dem Rückticket von Airberlin nach Hannover
+ Verpflegung etc.
--> 1800,00€

Problem:
Tafaair besitzt keine eigenen Flieger! D.h. Tafa hat ein Charterflieger beauftragt nämlich FlyLal Charters.Hinzu kommt, dass es keine Adresse von Tafaair gibt weder von der Zentrale in Tirana noch in Pristina.Telefonisch kann man die Leute nur sehr selten erreichen, die sagten mir nur, dass nur der Rückflug bezahlt wird also 222,00 / 2 --> 111,00€, was mir zu wenig ist.
Ich weiß auch nicht, ob es sich lohnt, gegen Tafaair zu klagen, da der Rechtsanwalt kostet und ich Azubi bin.

Ich bitte um Hilfe.

Sehr geehrter Fragesteller,

Was die Ausgleichszahlung angeht, sieht die Rechtslage folgendermaßen aus:

Für den Rückflug ist die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 (EuFlugVO) leider nicht anwendbar, da der Flug außerhalb der EU angetreten werden sollte und das Luftfahrtunternehmen keines der EU ist (Art. 3 Abs. 1 Buchst. b EuFlugVO), d. h. keinen Sitz in einem Mitgliedstaat hat.

Die EuFlugVO gilt nur für den Hinflug : Sie ist insoweit anwendbar, weil Sie den Flug innerhalb der EU angetreten haben (Art. 3 Abs. 1 Buchst. a EuFlugVO). Wegen einer mehr als um drei Stunden verspäteten Ankunft haben Sie Anspruch auf die Ausgleichszahlung nach Art. 7 EuFlugVO (nach einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist die Norm auf Verspätungsfälle entsprechend anzuwenden).

Ihren Anspruch können Sie allerdings nicht bei Tafaair geltend machen, sondern nur bei dem ausführenden Luftfahrtunternehmen, also hier FlyLal Charters. Das Unternehmen hat seinen Sitz offenbar in Litauen. Es kann daher ein Gerichtsstand innerhalb Deutschlands begründet sein (mangels Vertrags gibt es zwar in Deutschland keinen Erfüllungsort, aber evtl. eine Zuständigkeit als Verbrauchersache nach der EG-Verordnung über die gerichtliche Zuständigkeit, Art. 15 ff. EuGVO). Vollstreckt werden müsste der Anspruch nach gewonnenem Prozess dann allerdings in Litauen. Falls nicht freiwillig gezahlt wird, kommen also zu den Anwalts- und Gerichtskosten noch Kosten für Übersetzungen und litauische Gerichte und Behörden dazu. Ob sich der Aufwand letztendlich lohnen wird, kann ich Ihnen nicht sagen.

Abgesehen von den europarechtlichen Ansprüchen haben Sie natürlich noch "normale" zivilrechtliche Ansprüche gegen Tafaair. Eine Klage kann insoweit am Erfüllungsort (Flughafen Dortmund) erhoben werden. Nach gewonnenem Prozess und nicht freiwilliger Zahlung müsste dann im Kosovo vollstreckt werden. Zu den Kosten und der richtigen Verfahrensweise dort müssten Sie sich an einen Anwalt in Pristina wenden.

Sie merken, dass die Angelegenheit nicht nur rechtlich kompliziert ist, sondern auch in drei verschiedenen Ländern weitere Kosten produzieren wird. Da es auch nur um eine geringe Summe geht, sollten Sie sich gut überlegen, ob sich der Aufwand lohnt. Ich würde dazu raten, dass Sie das angebotene Geld nehmen und den Rest abschreiben.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72768 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Korrekte Antwort. Die Antwort ist voll zufriedenstellend, deren Inhalt nicht, dafür aber nicht der Rechtsanwalt, sondern die kundenfeindliche und richterfreundliche, um nicht zu sagen: gesetzwidrige Rechtspraxis verantwortlich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und konkrete Antwort. Sehr hilfreich. Besondere Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden ...
FRAGESTELLER