Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einkommen von Familie

| 05.08.2020 21:54 |
Preis: 50,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Helge Müller-Roden


Zusammenfassung: Mit der Heirat begründen sich wechselseitige Unterhaltspflichten.

Soweit ein Partner Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II erhält, wird der andere nach der Heirat in die Bedarfsgemeinschaft aufgenommen. Dabei wird dessen Einkommen und Vermögen dann aber berücksichtigt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bitte ich habe ein Frage ,ich bin Ausland Student mit aufenthal 16 student in deutsch sprachkurs,
ich möchte heiraten und meine Freundin hat ein aufenthal 28.ABS ,Mutter von Deutschen kind und bekommt sie ein SGB2 Geld.

Ich würde gerne wissen, wie das Einkommen meiner Frau berechnet wird. Soll ich mein Einkommen für den Unterhalt meiner Familie verwenden, auch wenn ich nicht arbeite?

Mit freundlichen Grüßen

Einsatz editiert am 06.08.2020 11:44:58

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gem. § 16 Abs. I AufenthaltG können Ausländer zur Ausbildung ein Aufenthaltsrecht in der BRB erlangen. Die Vorschrift dient der allgemeinen Bildung und der internationalen Verständigung ebenso wie der Sicherung des Bedarfs des deutschen Arbeitsmarktes an Fachkräften.

§ 28 Abs. I AufenthaltG regelt den Familiennachzug.

Mit der Heirat begründen Sie eine wechselseitige Unterhaltspflicht.

Soweit Ihre Freundin Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II erhält, werden Sie nach der Heirat in die Bedarfsgemeinschaft aufgenommen. Dabei wird Ihr Einkommen und Vermögen berücksichtigt.

Die SGB II Leistungen Ihrer Frau sind in einem regelmäßig sehr umfangreichen Bewilligungsbescheid dargestellt.

Natürlich sollen Sie ihr Einkommen für den Unterhalt der Familie verwenden, auch wenn Sie nicht arbeiten (müssen).
Dazu sind Sie sogar verpflichtet.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 23.01.2021 | 14:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?