Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eheleute als Mieter getrennt Mietrückstände und Schäden am Haus

| 05.08.2012 12:59 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo,

Als Vermieter: Mietvertrag mit Ehepaar - beide haben unterschrieben.
- März 2012 informiert mich der Ehemann, dass er ausgezogen ist, und ob ich seine formelle Kündigung vom Mietvertrag benötige. Ferner, dass ich seine Mietbürgschaftsurkunde behalten kann, solange seine Frau Mieterin ist.
- Wir haben darauf hin telefoniert - ich wusste ja, dass er ausgezogen ist. Keine schriftliche Bestätigung, dass er vom Mietvertrag entlassen wird.
- Ehefrau kündigt den Vertrag und zieht Juni 2012 aus.
Folgen:
1- NK-Abrechnung (als gemeinsame Mieter 2011): 563 € ist bis heute offen
2- Mietrückstände (nach Auszug vom Ehemann): 1.685 € (weil angeblich der Ehemann nicht gezahlt hat)
3- Schäden am Haus nach Auszug: 1.025 €
4- 1 Monatsmiete Ausfall wegen Renovierung

A- Der Ehemann will seine Kaution zurück haben, weil er März "gekündigt habe"...) - er habe mit den Mietausfällen und den Schäden am Haus nichts zu tun. Wie ist die Rechtslage?
B- Muss ich beide Ehepartner getrennt belangen oder reicht es, wenn ich einen der beiden belange?
C- Die Ehepartner stehen in Scheidung und haben keinen Kontakt zueinander.
D-Frau ist unbekannt verzogen - ein Brief kam zurück ohne neue Anschrift. Wie erfahre ich ihre Adresse?
E- Kann ich einen solche Fall selbst ohne RA in die Hand nehmen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

zunächst einmal weise ich darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in der Regel nicht ersetzen kann.

Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise eine andere rechtliche Beurteilung zur Folge haben. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

A)- Der Ehemann will seine Kaution zurück haben, weil er März "gekündigt habe"...) - er habe mit den Mietausfällen und den Schäden am Haus nichts zu tun. Wie ist die Rechtslage?

Es kommt hier (wie bei Ihren anderen Fragen auch) im Wesentlichen darauf an, was Sie bei bzw. nach dem Auszug des Ehemannes mit diesem UND der Ehefrau vereinbart haben.

Haben Sie mit beiden (auch mündlich) vereinbart, dass der Ehemann aus dem Mietvertrag entlassen wird und die Ehefrau den Vertrag übernimmt, so ist es grundsätzlich richtig, dass der Ehemann für die Mietausfälle und die Schäden am Haus nicht haftet.

Einen Anspruch auf Auszahlung der hälftigen Mietsicherheit dürfte er dennoch nicht haben.

Diese kann nur von beiden Mietern gemeinsam gefordert werden. Der Auszahlungsanspruch ist grundsätzlich nicht teilbar.

B, C) Muss ich beide Ehepartner getrennt belangen oder reicht es, wenn ich einen der beiden belange?

Grundsätzlich können Sie Ihre Ansprüche in voller Höhe gegen jeden der Eheleute getrennt geltend machen (natürlich insgesamt nur in der tatsächlichen Höhe)

Es empfiehlt sich aber, beide in Anspruch zu nehmen, da sich so die Chance verdoppelt, die Ansprüche auch tatsächlich durchsetzen zu können.

Dass die Eheleute nicht mehr miteinander kommunizieren ist hierfür nicht von Belang.

D) Frau ist unbekannt verzogen - ein Brief kam zurück ohne neue Anschrift. Wie erfahre ich ihre Adresse?

Wenn sich die Ehefrau ordnungsgemäß ab- und wieder angemeldet hat, dann erfahren Sie die neue Anschrift über eine Einwohnermeldeamtsanfrage bei Ihrem örtlich zuständigen Einwohnermeldeamt.

Möglich wäre auch zunächst über gängige Suchmaschinen im Internet zu suchen.

E) Kann ich einen solche Fall selbst ohne RA in die Hand nehmen?

Selbstverständlich können Sie das tun. Eine andere Frage ist allerdings, ob dies empfehlenswert wäre, da Anwälte in der Regel sowohl rechtlich mehr Wissen haben als auch tatsächlich über mehr Erfahrung in solchen Angelegenheiten verfügen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Marcus Bade, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.08.2012 | 15:23

Sehr geehrter Herr Bade,

vielen Dank. Sie schrieben: "Es kommt hier (wie bei Ihren anderen Fragen auch) im Wesentlichen darauf an, was Sie bei bzw. nach dem Auszug des Ehemannes mit diesem UND der Ehefrau vereinbart haben."

Ich habe vom Ehemann lediglich zur Kenntnis genommen, dass er ausgezogen ist und dass die Ehefrau von nun an für die Miete verantwortlich ist. Mit der Ehefrau habe ich gar nichts vereinbart. Müssen denn beide Eheleute einer Kündigung von einem Ehepartner zustimmen, wenn es rechtlich bindend sein sollte?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.08.2012 | 18:20

Sehr geehrter Ratsuchender,

damit der Ehemann aus dem Mietvertrag mit Ihnen heraus kann, hätten alle Parteien (Sie, Ehemann und Ehefrau) dem zustimmen müssen.

Der Ehemann war also nach wie vor an den Mietvertrag gebunden und muss für alle Verpflichtungen daraus gerade stehen.

Mit freundlichen Grüßen

Bade
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 05.08.2012 | 19:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle, kompetente und klare Antwort! Danke"